Kretschmer spricht in Callenberg mit Ortschefs

Ministerpräsident: Mehr Pauschalen - Sachsenring soll erhalten bleiben

Callenberg.

Bei seiner Tour durch den Landkreis Zwickau war der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Mittwochnachmittag in Callenberg. Zwei Stunden lang sprach er mit Bürgermeistern der hiesigen Städte und Gemeinden im Café & Restaurant "Zur Alten Schule". Die Essenz: Es soll für die Kommunen mehr Pauschalen geben. Und das in mehreren Bereichen. Nicht nur beim Ehrenamt und der Freiwilligen Feuerwehr, auch beim Straßenbau und der Bildung. "Damit müssen Kommunen nicht jedes Mal Anträge stellen für Maßnahmen in ihrem Ort", so Kretschmer. Damit die Orte insgesamt mehr Spielraum bekommen, soll das derzeitige System des Finanzausgleichs umgestaltet werden, weg vom Prinzip "Geld pro Einwohner". Steffen Ludwig (parteilos) vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag sagte nach dem Treffen, es habe noch nie so ein offenes Verhältnis zu einem Ministerpräsidenten gegeben wie derzeit. "Das wird geachtet."

Zwei regional bedeutende Projekte unterstrich Kretschmer: Zum einen die Marstall-Sanierung in Waldenburg. Zum anderen den Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal. Der Motorrad-WM-Lauf wird in diesem Jahr vom ADAC ausgerichtet, allerdings mit einem Fragezeichen, was die Zukunft angeht. Kretschmer: "Wir wollen unbedingt, dass das Rennen erhalten bleibt."

Mehr zum Besuch in Waldenburg lesen Sie auf Seite 10.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...