Leise Flitzer auf dem Sachsenring

Von Rennfahrzeugen ohne Motor, einer Kindergärtnerin, die zur Fußballtrainerin wird und einer Autorin, die ihre Bücher nach über 20 Jahren veröffentlicht.

Heike und Bert Hoppe aus Callenberg geben am Sonntag ordentlich Gas, und das ganz ohne Motor. Die leidenschaftlichen Seifenkistenpiloten sitzen beim Heimspiel am Sachsenring im Cockpit des gelben Renners der Klasse 6. Das sind die Doppelsitzer der Speedklasse. Das heißt: In dieser kommt es auf Höchstgeschwindigkeit an. Beim "Speeddown Sachsenring 2019" müssen sich die flotten Hoppes mit weiteren fünf Konkurrenten messen. Unter anderem treten auch zwei Teams aus Tschechien an. Petr Musal und Vlastislav Bufak sitzen in einem Bobcar, ebenso Marie Bugerova und Miroslav Marian. Heike und Bert Hoppe freuen sich schon riesig aufs Heimrennen. "Auf Weltmeisterschaftsasphalt ins Tal zu rauschen, ist für alle Teilnehmer etwas Besonderes", sagt Bert Hoppe. Er hofft, dass sich viele Zuschauer des parallel laufenden Russentreffens an der Goldbachstraße an die Rennstrecke der Motorlosen verirren. Die führt für die 60 Teilnehmer in zehn Klassen über eine Strecke von rund 500 Metern mit maximal 13 Prozent Gefälle von der Nordkurve der Rennstrecke zur Sachsenkurve. Dabei nehmen die Doppelsitzer natürlich ordentlich Geschwindigkeit auf. Denn ein Renner der Klasse 6 darf es mit Besatzung auf 320 Kilogramm bringen. Nach dem alten physikalischen Gesetz "Masse mal Beschleunigung" haben die Motorlosen im Ziel weit mehr als 50 Sachen drauf. 10 Uhr beginnt das Training. Geplant sind drei Wertungsläufe in jeder Klasse. 17.30Uhr ist Siegerehrung. (hpk)

Kathy Richter (35) ist Betreuerin an der Regenbogen-Kita in Rödlitz. Doch dieser Tage hat sie noch einen Zweitjob als Fußballtrainerin. Denn am kommenden Mittwoch steigt in Heinrichsort der erste Spandauer Velours Kindergartencup. Vier Kindertagesstätten werden dann im Waldstadion von 9 bis 13 Uhr um den Titel des besten Kita-Fußballteams aus der Region kämpfen. "Schon seit Januar trainieren wir jede Woche", sagt Kathy Richter. In Kooperation mit dem Textilhersteller Spandauer Velours aus Lichtenstein hat der SV Heinrichsort/Rödlitz den Kindern Trikots spendiert und einen eigenen Ball mit dem Logo des Turniers gibt es auch. "Das ist jetzt der erste Cup. Aber wenn das gut ankommt, dann wollen wir das in Zukunft jedes Jahr machen", verspricht Yvonne Böhm von Spandauer Velours. (luka)


Iris Langer (58) aus Gersdorf ist unter die Autoren gegangen. Und das eigentlich schon vor einer ganzen Weile. Es war Mitte der 1990er-Jahre, als sie für ihre Kinder eine eigene Geschichte schrieb. Erst vor kurzem aber hat sie das Buch auch veröffentlicht. "Abenteuer auf der Palmeninsel - Vanny und die verschwundene Musik" heißt es. Auf der Insel gibt es Fahrzeuge, die mit dem Singen von Musik angetrieben werden. Doch irgendwann werden diese Phonomobile durch Ölfahrzeuge ersetzt - und das hat katastrophale Folgen. Über die Jahre verschwindet alle Musik von der Insel und noch dazu verpesten die Abgase der neuen Fahrzeuge die Umwelt. "Die Umweltproblematik hat mich schon damals sehr beschäftigt", sagt die Hobby-Autorin. Durch den Diesel-Skandal hat dieses Thema nichts an Aktualität verloren. Dass das Buch erst jetzt auch veröffentlicht wurde hat seine Gründe. "Ich habe lange meine persönlichen Wünsche hinten angestellt", sagt sie. Inzwischen hat Langer sogar zwei Lesungen an der Grundschule in Gersdorf gehalten. Viele positive Rückmeldung habe es darauf gegeben, sagt sie. (luka)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...