Lichtenstein sucht weiter nach Baumspendern

Am Stadion Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße sollen Ersatzpflanzungen für 80 gefällte Pappeln entstehen

Lichtenstein.

Lichtenstein sucht weiter nach Ersatz für die 80 am Stadion Friedrich Ludwig-Jahn-Straße gefällten Pappeln. Die Nachpflanzungen sollen abschnittsweise erfolgen und über Spenden sowie Ersatzzahlungen zustande kommen, sagt Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler). Ersatzzahlungen würden demnach geleistet, wenn es Grundstückseigentümern nicht möglich ist, auf dem eigenen Grundstück notwendige Ersatzpflanzungen zu leisten.

Ziel ist, so Nordheim, klimaresistente Pflanzungen zu erreichen. Dabei geht es um die richtigen Hölzer und um Vielfalt. Denkbar wären etwa Stieleichen, Traubeneichen, Linden, Feldahorn oder Robinien. Strauchpflanzungen stellen eine weitere Option dar. Die Nachpflanzungen beziehen sich auf einen 100 Meter langen Bereich am Stadion. Im übrigen Bereich, so Nordheim, sind bereits Gehölzpflanzungen vorhanden. Dort könne sich der Bestand nunmehr besser entwickeln.

Die Stadt Lichtenstein hatte die Pappeln am Stadion Ludwig-Jahn-Straße aufgrund ihres schlechten Zustandes fällen lassen. Herunterfallende Äste und sogar komplett umstürzende Bäume hatten zu einer Gefährdung geführt. (akli )

Wer Bäume oder Sträucher beisteuern möchte, soll sich melden bei Herr Resch: 037204/61354 oder Frau Soward: 037204/61355

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.