Liste bringt Gerdorfer Ex-Ortschef in Erklärungsnot

Wahlen 2019 Wolfgang Streubel: "AfD-Kandidat hat nichts mit mir zu tun."

Gersdorf.

Die Kandidatenliste für die Kommunalwahl in Gersdorf sorgt derzeit für Irritationen unter den Bürgern im Dorf. Mit Jens Streubel, geboren 1967, bewirbt sich zum ersten Mal auch ein AfD-Kandidat um den Einzug ins Ortsparlament. Seit die Kandidatenliste veröffentlicht wurde, bringt der gleiche Nachname den ehemaligen Bürgermeister Wolfgang Streubel in Erklärungsnot. Wo immer Streubel auftaucht und daraufhin angesprochen wird, versichert er nun: "Nicht verwandt, nicht verschwägert. Der AfD-Kandidat hat nichts mit unserer Familie zu tun."

Jens Streubel sei ein Zugezogener. "Bisher hat mich die Namensverwandtschaft nicht gestört. Jetzt werde ich natürlich ständig damit konfrontiert. Aber direkt Anfeindungen hat es bisher nicht gegeben", sagt Wolfgang Streubel. Der Ex-Ortschef ist noch immer Mitglied der Kommunalen Wählergemeinschaft und bringt sich dort aktiv ein. In der aktuellen Legislaturperiode stellte die Wählergemeinschaft mit neun Sitzen die größte Fraktion. Das Ziel steht auch für die Wahl am 26. Mai. Die Kommunale Wählergemeinschaft geht mit 14 Kandidaten ins Rennen. Bei den Freien Wählern tritt nach zwei Legislaturperioden Oliver Nießlein nicht wieder an. Zur letzten Wahl hatte die Fraktion fünf Sitze erkämpft, konnte aber mangels Personal nur vier besetzen. Die Freien Wähler stellen diesmal nur drei Kandidaten, Die Linke zwei. Bündnis 90/Die Grünen suchen ihre Chance zum Einzug in den Gemeinderat mit drei Kandidaten. Im aktuellen Rat sind sie nicht vertreten. Neuling AfD stellt nur einen Bewerber. Das Wählerverzeichnis der Gemeinde Gersdorf wird in der Zeit von 6. bis 10. Mai öffentlich ausgelegt. Im Zimmer 6 des Rathauses, Hauptstraße 192, kann jeder Gersdorfer Bürger Einsicht nehmen.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Die Kandidaten Kommunale Wählergemeinschaft: Heidrun Reinstein, Steffen Kretschmar, Arnd Portack, Ingo Vollstädt, Carina Schaarschmidt, Renate Scheibner, Mathias Vogel, Eckhardt Selbmann, Stephan Spindler, Tommy Vogel, Jörg Schraps, Conny Renatus, Gerd Hieronymus, Jan Kötteritzsch. Freie Wähler: Sven Weber, Annegret Köhler, Pierre Pester. Die Linke: Irina Scholz, Andreas Schumacher. Bündnis 90/Die Grünen: Kai Friedrich, Vanessa Riedel, Bernd Sonntag. AfD: Jens Streubel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...