Notlandung - Leichtflugzeug brennt aus

Hartenstein.

Ein Ultraleichtflugzeug musste am Freitagabend im Hartensteiner Ortsteil Zschocken auf einem Feld notlanden und ging in Flammen auf. Es brannte komplett aus. Der Pilot konnte das Cockpit unverletzt verlassen. Der Notruf war 18.35 Uhr eingegangen, teilte die Polizei mit. Der 40-Jährige war am Freitag nördlich des Bodensees in Mengen (Baden-Württemberg) gestartet und wollte die Maschine nach Großenhain (Landkreis Meißen) mit Zwischenlandung im vogtländischen Auerbach überführen. Über dem Erzgebirge bemerkte er Rauch und entschloss sich zur Notlandung auf einem Feld. Es entstand Sachschaden von 80.000 Euro. Durch einen Polizeihubschrauber wurden Luftbildaufnahmen von der Absturzstelle gefertigt. (kma)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...