Rätselraten um Schildkröten

Das ist kein Wegweiser zu einem neuen Tierhandel, sondern der erneute Versuch eines Sprühers, sein Revier zu markieren. Das Motiv prangte auf einer Werbetafel an der Goldbachstraße in Oberlungwitz. Die Vermieterfirma der Tafel hat Anzeige bei der Polizei erstattet, nachdem sie am Montagmorgen von dem Schaden erfahren hatte. Das im Foto gezeigte Motiv ist bereits von der geschädigten Werbefirma unkenntlich gemacht worden. Bereits vergangene Woche tauchte die Schildkröte mit den Buchstaben "HN" oder "HV" auf. Der oder die Unbekannten hatten das Graffito auf die Fassade des kürzlich eröffneten Edeka-Marktes gesprüht. Die Polizei ermittelt seit Freitag in dem Fall, denn die Sichtungen der Schildkröte häufen sich. "Aktuell sind uns drei Graffiti in Hohenstein-Ernstthal mit dem Motiv bekannt", sagt ein Polizeisprecher am Montag. Dabei war die beschmierte Werbetafel noch nicht aufgezählt. Nicht ausgeschlossen sei zudem, dass es Fälle gibt, die bisher nicht angezeigt wurden. Neben der Werbetafel und der Edeka-Fassade wurde das Graffito auch an die Hem-Tankstelle am Sachsenring und die Bahnüberführung in der Nähe des Kreisverkehrs gesprüht. Für alle Graffiti wurden andere Farben verwendet, die Polizei schließt aber nicht aus, dass es sich um einen Täter handelt. Laut einer Graffitibeseitigungsfirma aus Dresden, die auch im Raum Hohenstein-Ernstthal unterwegs ist, ist das Motiv noch nie außerhalb der Kreisstadt beobachtet worden. (akli) 640

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...