"Regionale Literatur liegt im Trend"

Die Buchhändlerin Andrea Jacob über Verkaufsschlager und persönliche Lieblingsbücher des vergangenen Jahres

Hohenstein-Ernstthal.

Vom Krimi bis zum Kinderbuch: Was in Hohenstein-Ernstthal im vergangenen Jahr besonders gern gelesen wurde, weiß Andrea Jacob, Inhaberin der Klis'schen Buchhandlung in der Weinkellerstraße. Lea Becker sprach mit ihr über ihre Bestseller 2017.

Freie Presse: Frau Jacob, welches Buch haben Sie 2017 besonders oft verkauft?


Andrea Jacob: Was wirklich gut lief, waren die Bücher zum 90. Jubiläum des Sachsenrings von Wolfgang Hallmann und von Hendrik Nöbel. Damit haben wir richtig guten Umsatz gemacht. Außerdem hat Wolfgang Hallmann noch das Buch "Rogo, Esda, Turmalin" über die Textilindustrie in der Region verfasst. Das kaufen die Leute - auch weil viele hier ja in diesen Betrieben gearbeitet haben.

Liegt Regionales im Trend?

Auf jeden Fall. Vor allen Dingen bei den älteren Herrschaften, die das eben noch kennen. Wahnsinnig gut verkauft hat sich auch das dritte Buch von Wolfgang Hallmann, "Hohenstein-Ernstthal: Die Bergstadt am Sachsenring". Das hat er in verschiedene Kapitel aufgeteilt: Handwerk und Industrie, Verkehrsgeschichte, Lebensraum Stadt, Märkte und Veranstaltungen, Sport. Dazu gibt es viele alte Fotos. Darin finden sich die Leute hier wieder.

Welchen Autor aus der Region würden Sie den Lesern außerdem ans Herz legen?

Die Rüsdorfer Autorin Regina Röhner hat ein neues Buch geschrieben: "Die besten Rezepte aus dem Harz". Es gibt auch noch ein Buch von ihr mit Rezepten aus dem Erzgebirge. Sie kommt auch öfter mal hier in der Buchhandling vorbei. Sie macht richtig tolle Kochbücher, die ich im letzten Jahr auch gut verkauft habe.

Abgesehen von der regionalen Literatur: Was haben ihre Kunden 2017 noch gern gelesen?

Absolut gut liefen natürlich die "Schwert und Krone"-Bücher von Sabine Ebert. Auch das neue Buch von Dan Brown, "Origin", war heißbegehrt. Er hatte ja vorher lange Zeit nichts mehr veröffentlicht. Dann gab es noch die beiden Fortsetzungen von Elena Ferrantes "Meine geniale Freundin". Der vierte Band kommt dieses Jahr, da weiß ich jetzt schon, dass sich das gut verkaufen wird. Die Leute wollen wissen, wie es weitergeht.

Gab es auch einen Sachbuch-Bestseller?

Bei den politischen Büchern war "Eiszeit" von Gabriele Krone-Schmalz über das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen sehr erfolgreich. Das habe ich erst heute wieder verkauft.

Gibt es ein Genre, das bei Ihren Kunden besonders beliebt ist?

Eigentlich alle. Kinderbücher könnte man da vielleicht nennen. Die verkaufen wir nach wie vor richtig gut - für alle Altersklassen.

Was war da 2017 der Renner?

Die "Snöfrid"-Bücher von Andreas H. Schmachtl haben im vergangenen Jahr viele Kunden begeistert. Da gibt es mittlerweile drei Bände. Aber auch immer noch unsere DDR-Kinderbücher: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt", "Vom Jörg, der Zahnweh hatte" oder die Mosaik-Bücher von Hannes Hegen.

Was haben Sie selbst im vergangenen Jahr gern gelesen?

Ich lese so viel, da muss ich erst mal überlegen. Richtig gut gefallen hat mir "Das kalte Blut" von Chris Kraus. Darin geht es um zwei Brüder, die als Deutschbalten in Litauen leben und später im NS-Staat Karriere machen. Das ist wirklich spannend und gut geschrieben. Gut gefallen hat mir außerdem "Menschenfischer" von Jan Seghers. Ich lese immer gerne mal einen Krimi und dieser ist wirklich anspruchsvoll.

Haben Sie einen Lieblingsautor?

Meine Lieblingsschriftstellerin lebt leider nicht mehr: Patricia Highsmith. Von ihr habe ich bestimmt jedes Buch zuhause.

Der langjährige Inhaber Ihrer Buchhandlung, Rainer Klis, ist im November überraschend verstorben. Auch seine Literatur wird unvergessen bleiben.

Ja. Seine Belletristik, aber vor allem auch seine Indianerliteratur sind weiterhin gefragt. Es ist ein wenig traurig, aber seit seinem Tod ist die Nachfrage nach seinen Werken wieder gestiegen.

Wie haben Ihre Kunden auf seinen Tod reagiert?

Wir haben ganz großen Zuspruch erfahren. Alle sagen: Machen Sie weiter. Es gab viele Beileidsbekundungen auf allen möglichen Wegen, das war ganz toll. Da möchte ich mich auch noch mal bei allen bedanken. Die Leute in der Stadt haben Rainer Klis schon sehr gemocht.


In Hohenstein-Ernstthal mit am meisten gelesen

Historienroman: In ihrer neuen Reihe beleuchtet Bestseller-Autorin Sabine Ebert den Aufstieg Barbarossas zu einem der mächtigsten Herrscher des Mittelalters Sabine Ebert: "Schwert und Krone".Band 1. Droemer Knaur. 584 Seiten. 19,99 Euro. ISBN 978-3-426-65412-5.

Kinderbuch: In seinem dritten Abenteuer trifft Snöfrid auf einen fantastischen Baum, zwischen dessen Ästen sich Trolle, Einhörner und andere Wesen tummeln. Andreas H. Schmachtl: "Snöfrid aus dem Wiesental".Band 3. Arena. 219 Seiten. 14,99 Euro. ISBN 978-3-401-71045-7.

Rennstrecke: Zum 90. Jubiläum des Sachsenrings feiert Lokalhistoriker Wolfgang Hallmann mit über 200 historischen wie aktuellen Fotos die Geschichte der Kultstrecke, ihrer Fahrer und des Publikums (siehe Foto oben). Wolfgang Hallmann: "Der Sachsenring".Sutton. 160 Seiten. 30 Euro. ISBN 978-3-95400-768-4.

Alle Bücher sind auch im "Freie Presse"-Shop, Dr.-Wilhelm-Külz-Platz 7 in Hohenstein-Ernstthal, erhältlich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...