Sachsenring-Bier, Platin und Gold würzen das Brauereifest

Das Jubiläum "90 Jahre Sachsenring" hat auch die Braumeister in Gersdorf inspiriert. Gestern wurden erst mal 30 Hektoliter der Sonder-Edition abgefüllt.

Gersdorf.

Eigentlich müsste die Rockband Gipsy am Sonnabend zu Beginn des Brauereifestes in Gersdorf gleich mit dem Triumphmarsch musikalisch durchstarten. Denn für die Geschäftsführerein der Gersdorfer Glückauf-Brauerei, Astrid Peiker, war der Monat Mai ein wahrer Triumph. Ihre Brauerei-Mannschaft ist mit Gold und Platin regelrecht überhäuft worden.

Beim 4. Meiningers International Craft Beer Award hat die vergleichsweise kleine Brauerei gegen die Großen der Branche richtig abgesahnt. 970 Biere aus 28 Nationen sind bei einer der größten internationalen Bierverkostungen in Neustadt an der Weinstraße von einer 90-köpfigen Expertenjury getestet worden. 291 Craft-Biere bekamen eine Medaille. Es gab 30-mal Platin, 125-mal Gold und 136-mal Silber. Dabei wurden alle drei Gerdorfer Biere preisgekrönt. Fürs Gersdorfer Heller Bock und Glückauf Schwarzes gaben die Juroren Gold, das Glückauf Bock Dunkel veredelten sie sogar mit Platin. "Das ist ein Riesenerfolg für uns und vor allem für meine Braumeister Gerd Griesbach und Lars Riedel", kommentierte Astrid Peiker. Nur wenige Tage später flatterte der Brauereichefin noch ein Gold ins Haus. Fürs Dunkle Bock legte die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft DLG noch ein Gold drauf. Den Erfolg will Astrid Peiker mit den Gästen des Brauereifestes am Sonnabend kräftig feiern.


"Diesmal aber erst ab 18 Uhr. Wir haben uns für eine abgespeckte Variante entschieden. Es ist ja das Pfingstwochenende, da wollen wir weder die Gäste noch unsere Mitarbeiter zu sehr strapazieren. Im nächsten Jahr gibt es wieder ein großes Brauereifest", sagt die Chefin. Mit der Rockband Gipsy sorgt am Sonnabend eine Band für Stimmung, die in diesem Jahr selbst ein Jubiläum feiert. Seit 40 Jahren stehen die Musiker um Bandgründer und Frontmann Fredy Lieberwirth auf der Bühne. Ein besonderes Bier werden die musikalischen "Zigeuner" garantiert kosten. Fürs Brauereifest hat Astrid Peiker nämlich noch eine Überraschung parat. Sie stellt das neueste Produkt der Gersdorfer vor. Gestern sind die ersten 30 Hektoliter der Sonder-Edition anlässlich "90 Jahre Sachsenring" abgefüllt worden. Das schwarze Etikett zeigt einen Motorradrennfahrer und die Jahreszahl 1927. In dem Jahr hatte das erste Rennen am Sachsenring stattgefunden. "Es ist ein relativ mildes Bier, es hat trotzdem 4,9 Prozent Alkohol", sagt Braumeister Gerd Griesbach. Bei dem Bier haben die Gersdorfer zum ersten Mal einen Aufreißverschluss für 0,5-Liter-Flasche getestet. "Das sind quasi die Aufreißer vom Sachsenring", witzelt Astrid Peiker. Die Idee der Chefin stellte vor allem die Abfüller Sven Krutzsch und Danny Bartscht vor eine knifflige Aufgabe. Aber auch die anderen Mitarbeiter dürfen sich nun freuen. Sie bekommen zusätzlich zum Haustrunk noch einen Kasten "Helles 1927".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...