Schau zeigt Vielfalt der Handschriften

Zwei Bundesländer sind in "Sathür" vereint

Glauchau/Hohenstein-Ernstthal.

Eine neue Ausstellung zeigt der Glauchauer Kunstverein in der Galerie "art gluchowe" im Schloss Forderglauchau. Die 44 Werke von 33 Künstlern sind eine Gemeinschaftsarbeit anlässlich "20 Jahre Sathür". Damit wird nicht nur die Zusammenarbeit der beiden Bundesländer Sachsen und Thüringen in einem Projekt gewürdigt.

Einer der beteiligten Künstler ist Siegfried Otto Hüttengrund, der in Hohenstein-Ernstthal sein Atelier hat. "Mein dargestelltes Fossil aus dem Waldenburger Naturalienkabinett habe ich bewusst gewählt. Ich verweise auf die Dauerhaftigkeit, es ist ein Einschluss aus dem Zeitalter des Jura und verändert sich auch nicht mehr mit der Zeit. Es ist heutzutage eher selten, dass man gleiche Ziele länger verfolgt, aber wichtig, die Handzeichnung zu kultivieren", sagt er.


Otto Hüttengrund und Peter Geist aus Göpfersdorf wurden gemeinsam beauftragt, die 60 eingereichten Werke für diese Ausstellung anzuschauen und 44 daraus auszuwählen. Das Ergebnis: Vielfältige Handschriften und Ansichten vereinen sich in dieser Schau, die abwechselnd in Glauchau und Weida präsentiert wird. (nicos)

Die Ausstellung "20 Jahre Sathür" in der Galerie "art gluchowe" wird bis zum 5. August gezeigt. Geöffnet ist dienstags bis freitags von 10.30 bis 12Uhr und 13 bis 17 Uhr sowie am Wochenende von 14 bis 17 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...