Schönfelser Museumschef wieder weg

Überraschende Trennung in der Probezeit

Schönfels.

Sebastian Kulling ist nicht mehr Leiter des Museums auf Burg Schönfels. Wie Lichtentannes Rathauschef Tino Obst (parteilos) am Montag bestätigte, ist der Vertrag im "gegenseitigen Einvernehmen" in der Probezeit aufgelöst worden. Der Bürgermeister begründete den Schritt mit unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich der Arbeitsweise. Mehr wollte er nicht sagen. Nur so viel: "Wir haben jährlich gut 20.000 Besucher auf der Burg. Da spielen Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit eine große Rolle", sagte Obst und fügte an: "Wir haben uns aber im Gutem getrennt." Kulling war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die Lichtentanner Gemeinderäte hatten sich erst Ende Januar auf den Historiker für die Funktion des neuen Museumschefs geeinigt. Kulling folgte Ina Schumann, die nach Nossen wechselte und dort das Adelsmuseum übernahm. Obst zufolge ist der Posten erneut ausgeschrieben worden. "Ich gehe davon aus, dass wir die Stelle Anfang September, vielleicht auch schon früher wieder besetzen können." Die Bewerbungsfrist laufe wegen der Sommerpause diesmal erst am 3. August ab. "Wir werden aber jene Frauen und Männer anschreiben, die sich schon einmal um diese Stelle beworben hatten", erklärte der Bürgermeister. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...