Stadträte beraten den neuen Bürgerhaushalt

Von 18 eingereichten Vorschlägen stehen vier nun in der engeren Wahl. Ob die Räte aber am Dienstag wie geplant darüber abstimmen können, ist bislang noch unklar.

Hohenstein-Ernstthal.

Bei der Sitzung des Stadtrates von Hohenstein-Ernstthal am kommenden Dienstag steht unter anderem das Thema Bürgerhaushalt auf dem Plan. Allerdings ist es noch möglich, dass die Zusammenkunft coronabedingt ausfällt. Im Rathaus möchte man dazu bis spätestens Montag eine endgültige Entscheidung getroffen haben.

Was den Bürgerhaushalt angeht, sind bis zum 30. Juni 18 Vorschläge im Rathaus eingegangen. Vier davon sollen nun zur Umsetzung kommen, wenn der Stadtrat dafür grünes Licht gibt. Auf Platz Eins der Liste steht der Bau eines Fußweges zwischen dem Parkplatz Ringstraße und der Kita Wichtelgarten. Dies sei generell möglich, heißt es aus einer Stellungnahme der Verwaltung. An der Stelle könnten wie bereits am Sonnenweg 10 Rasengittersteine verlegt oder asphaltiert werden.

Priorität Nummer Zwei wäre die Aufstellung von fünf Fahrradbügeln am Neumarkt. Hier gäbe es aktuell keine Möglichkeit, Fahrräder sicher abzustellen. Der dritte Vorschlag bezieht sich auf eine zwei Meter lange Sitzbank, versehen mit einer 2,50 Meter hohen "Lehne" an der Skateranlage am HOT-Sportzentrum. Diese soll nicht nur als Sitzfläche, sondern auch als Fläche für das Sprühen legaler Graffiti dienen. Auf Platz Vier steht die Errichtung von zwei Fußballtoren für den Spielplatz "An den Heroldteichen". Dieser könnte dann auch als "Bolzplatz" genutzt werden.

Für die Maßnahmen des Bürgerhaushaltes 2021 stehen insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung. Neben den vier Hauptprioritäten gibt es noch einige andere Maßnahmen, die zur Umsetzung kommen könnten, wenn Mittel übrig bleiben. Dazu gehören neue Müllbehälter am Fußweg Lutherstraße/Goldbachstraße oder eine Hundetoilette am Landgraben im Ortsteil Wüstenbrand. Die Beschlussvorlage mit allen 18 Vorschlägen kann auf der Internetseite der Stadt Hohenstein-Ernstthal eingesehen werden. Darin sind auch die Begründungen für alle abgelehnten Projekte aufgeführt.

Der öffentliche Teil der Stadtratssitzung soll um 19 Uhr beginnen. Ein nichtöffentlicher Teil schließt sich an. Treffpunkt ist das Schützenhaus, das größere Abstände als der Ratssaal ermöglicht.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.