Verein sammelt für Patentraining

Lebenshaus Lichtenstein nutzt Crowdfunding dafür

Lichtenstein.

Der Verein Lebenshaus Lichtenstein hat für sein Patenprogramm einen Online-Spendenaufruf gestartet. Über die Crowdfunding-Webseite der Sparkasse Chemnitz, 99 Funken, sollen bis 2. November 5000 Euro zusammen kommen. "Das wäre unser Traumziel", sagt Anne Demmler vom Verein, die das Projekt betreut. 500 Euro müssen jedoch mindestens eingehen. Ansonsten erhalten alle Spender ihr Geld zurück. So sind die Regeln der Plattform.

Im Projekt "Familiengesundheitspaten" werden ehrenamtliche Wegbegleiter ausgebildet, die sich für ein Kind engagieren. "Die Ehrenamtlichen stehen ihrem Patenkind und dessen Familie als wertschätzende und vertrauenswürdige Bezugsperson zur Seite", heißt es auf der Seite 99 Funken. Erzielte Spenden sollen direkt in das Projekt fließen, das zwar vom Freistaat mitfinanziert wird. Ein Eigenanteil von 20 Prozent ist aber vom Verein zu tragen. Zum Projekt gehört auch die Schulung zukünftiger Paten. Die lernen in Abendkursen nicht nur rechtliche Grundlagen, sondern etwa auch, was zu tun ist, wenn es Probleme mit dem Patenkind und dessen Familie gibt, sagt Anne Demmler.

Laut Angaben des Vereins konnten in den vergangenen Jahren bereits 30 Patenschaften erfolgreich vermittelt werden. (akli )

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.