War Karl May schwul - und warum sollte das wichtig sein?

Ralf Harder, Vizechef der Karl-May-Stiftung, über die mögliche Homosexualität des Autors.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 14
    1
    Freigeist14
    18.06.2020

    Hat da jemand den "Schuh des Manitu " von Bully Herbig für authentisch gehalten ?

  • 7
    5
    mathausmike
    18.06.2020

    @Kastenfrosch:
    Nach Bisexualität wurde nicht spekuliert,sondern es stand die Frage ,ob er homosexuell war.
    Diese wurde durch seine Liebe zu Frauen beant-wortet.

  • 9
    4
    klapa
    18.06.2020

    'War Karl May schwul - und warum sollte das wichtig sein?'

    Die Frage ist für jeden Freund dieses Schriftstellers von außerordentliche Wichtigkeit, von grundlegender und tiefer Bedeutung für das Verständnis seiner Werke und sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden.

    Eine positive Beantwortung dieser Frage würde ein völlig neues Licht auf die Gestaltung der männlichen Helden und seine mögliche versteckte Vorliebe für den einen oder andereren von ihnen werfen. - Ende Ironie

  • 11
    6
    Kastenfrosch
    18.06.2020

    "Das klingt durchaus danach, dass Karl May vielmehr großen Gefallen am weiblichen Geschlecht gefunden hat."

    Was nicht ausschließt, dass es ihm mit Männern ebenso ging.