Zwei Einsätze beenden für die Feuerwehrleute frühzeitig die Nacht

Am Freitagmorgen sind freiwillige Feuerwehren in der Region gleich zweimal alarmiert worden. Das erste Mal rückten 34 Kameraden der Wehren in Oberlungwitz, Hohenstein-Ernstthal und Gersdorf aus, als gegen 4 Uhr ein Brand an der Hofer Straße in Oberlungwitz gemeldet wurde. Am Einsatzort fanden die Kameraden eine vollständig abgebrannte Haustür vor (rechtes Foto), die bereits durch einen Nachbarn gelöscht wurde. Die sieben ausgerückten Fahrzeuge wurden nicht benötigt. "Wir haben das Wohnhaus untersucht und es ordentlich belüftet. Es wurde nicht beschädigt", sagt der Oberlungwitzer Wehrleiter Nicky Reichel. Die zwei Bewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Gegen 8 Uhr ging der Alarm erneut und rief die Freiwillige Feuerwehr St. Egidien. Auf der Kreuzung der S 245 und S 255 kollidierten zwei Autos. Die Notfallzentrale vermeldete sogar eingeklemmte Personen, die von den 13 Kameraden befreit werden sollten. "Zum Glück war doch keine Person eingeklemmt und wir mussten nur die Unfallstelle sichern und die Straße aufräumen", sagt Wehrleiter Claudio Köhler. Die beiden Fahrer der Pkw wurden dennoch mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Zum genauen Verletzungsbild ist nichts bekannt. (scsoFotos: Andreas Kretschel (2))

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...