Fünfmal Grund zur Freude im Advent

ETC Crimmitschau bekommt Eishockey-Kunstwerk geschenkt. Konzert "Stimmen der Berge" stößt in Langenhessen auf große Resonanz. Werdauer Jugendfeuerwehr erhält vorweihnachtliche Gabe.

Matthias Gerth (54), Vorsitzender des ETC Crimmitschau, befindet sich auf der Suche nach einem passenden Platz für ein ganz besonderes Geschenk. Er erhielt vor wenigen Tagen eine Radierung aus der Sammlung des sportbegeisterten Künstlers Lothar Kittelmann, der in Teichwolframsdorf geboren ist. Das Motiv entstand 1971 unter dem Titel "Eishockey II". Matthias Zwarg, Leiter des Buchprogramms der "Freien Presse", stieß bei der Arbeit am neu erschienenen Buch "Pucks, Penalty, Powerplay: 100 Jahre Eishockey in Crimmitschau" auf die Radierung, die den Kampf der Puckjäger auf dem Eis zeigt. "Das ist ein tolles Präsent", freute sich Matthias Gerth kurz nach der Übergabe. Er machte deutlich, dass sich der ETC und die Eispiraten auf die Suche nach einem passenden Standort für das Kunstwerk begeben werden. "Dafür werden wir uns die nötige Zeit nehmen. Die Eishockey-Radierung soll an einem Platz für möglichst viele Sportler und Fans sichtbar sein", sagte der ETC-Vereinschef. (hof)

Claudia Knepper, Pfarrerin in Langenhessen, freut sich über die große Resonanz, die das Gastspiel der "Stimmen der Berge" gefunden hat. Circa 120 Besucher kamen zu dem Konzert in die Kirche im Langenhessener Ortsteil. In einem fast zweistündigen Programm brachten die jungen Sänger, ehemalige Regensburger Domspatzen, bei stimmungsvollem Kerzenschein in der vorweihnachtlich geschmückten Kirche neue und alte Kirchenlieder und Choräle sowie Weihnachtslieder zu Gehör. Fasziniert verfolgten die Zuhörer das Programm an diesem besinnlichen Abend, welcher ein schöner Einstieg in die beginnende Adventszeit war. (umü)

Nicole Kramer (51), Pflegedienstleiterin des Wohn- und Betreuungszentrums (WBZ) am Brühl, hat anstrengende Tage hinter sich. Nach der Fertigstellung des 3 Millionen Euro teuren Neubaus im Zentrum von Werdau nahmen am Tag der Eröffnung am Freitag der zurückliegenden Woche zahlreiche Interessierte die Gelegenheit wahr und statteten dem Haus einen ersten Besuch ab. Die Inbetriebnahme der Einrichtung, in der künftig an Demenz erkrankte Menschen in Wohngruppen und dabei ihren Alltag selbstständig bestimmen können, erfolgt in Etappen. (umü)

Kathleen Flori-Schünzel, Leiterin der Sparkasse Werdau, hatte zum Weihnachtsmarkt der Werdauer Feuerwehr ein besonderes Geschenk für die jungen ehrenamtlichen Retter dabei. Einen Scheck von 400 Euro überreichte sie an den Jugendwart der Werdauer Wehr, Andy Paul. Die Mitarbeiter der Sparkassenfiliale hatten zum Kürbiszauber auf dem Markt mit dem Verkauf von Popcorn einen Betrag von 200 Euro erwirtschaftet. Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Zwickau stockte um weitere 200 Euro auf. "Die vorweihnachtliche Gabe soll ein Dankeschön für das unermüdliche Arrangement und den Einsatz sein, den die Mitglieder der Jugendfeuerwehr an den Tag legen", sagte Kathleen Flori-Schünzel. Andy Paul, der seit 2013 Jugendwart ist, freute sich. Derzeit hat die Jugendfeuerwehr 28 Mitglieder zwischen acht und 16 Jahren. "Das ist eine stattliche Zahl", so der 35-Jährige, der von sieben Kameraden bei der Ausbildung der Nachwuchsretter unterstützt wird. Für den Werdauer Ortswehrleiter Sascha Klappstein ist der kleine Weihnachtsmarkt eine Bereicherung des kulturellen Angebots in der Stadt. "Die Besucher können hinter die Kulissen schauen", sagte Klappstein, der sich auch über eine Spende der Chefin der Werdauer Central-Apotheke, Ute Helm, freute. Sie übergab mehrere Präsente für die aktiven Mitglieder. (rwa)

Gerd Drechsler (70) ist anlässlich seiner Wiederwahl zum Präsidenten des Kreisverbandes Zwickauer Land des Deutschen Roten Kreuzes mit der Henry-Dunant-Medaille des DRK Landesverbandes Sachsen ausgezeichnet worden. Damit wurde sein langjähriges ehrenamtliches Wirken gewürdigt. "Die Entwicklung des Kreisverbandes ist untrennbar mit dem Wirken des Präsidenten verbunden", sagte Vorstandsvorsitzender Lars Kretzschmar. Traditionelle Bereiche wie Behinderten- und Seniorenpflege, Rettungswesen, Kindertagesstätten, aber auch die Entwicklung neuer Geschäfts- und Betätigungsfelder wie der Aufbau der Schulsozialarbeit oder der Bau des betreuten Wohnens tragen seine Handschrift. "Ich betrachte die Ehrung als Würdigung der Arbeit und des Engagements der vielen ehrenamtlichen und professionellen Mitarbeiter gleichermaßen", sagte Drechsler. (rdl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...