Geldstrafe für Przybylla

Fraureuther hatte einen Haftbefehl verbreitet

Zwickau/Fraureuth.

Der Vorsitzende der AfD-Abspaltung Aufbruch deutscher Patrioten Mitteldeutschland (ADPM), Benjamin Przybylla, ist vom Amtsgericht Zwickau zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Gericht verhängte am Donnerstag 30 Tagessätze zu je 50 Euro, insgesamt 1500 Euro. Przybylla hatte auf seiner Facebook-Seite den illegal veröffentlichten Haftbefehl nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz weiterverbreitet.

Die Staatsanwaltschaft hielt Przybylla zwar zugute, dass er die Anschrift des Beschuldigten sowie die Namen der genannten Zeugen schwärzte. Dennoch gilt die Verbreitung eines solchen Schriftstücks dem Gesetz nach als illegal. Przybylla habe seine Popularität als Politiker genutzt, um eine größere Masse zu erreichen. Im August 2018, als er die Tat beging, war der Fraureuther noch Mitglied im Landesvorstand der AfD. Später trat er aus und gründete mit André Poggenburg die Rechtsaußen-Partei ADPM, deren Vorsitz er seit dem Austritt Poggenburgs innehat. Der "Freien Presse" gegenüber sprach Przybylla von einem politisch motivierten Urteil. Die Bundesrepublik sei "auf dem Weg in einen totalitären Ideologiestaat". Er legte noch am Donnerstag Berufung gegen das Urteil ein. (ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...