Im Gelände am Parkteich steckt Potenzial für Heimatverein

Die Mitglieder haben eine schicke Sitzecke aufgebaut. Nun sollen auch jüngere Leute aus dem Dorf für Veranstaltungen begeistert werden. Ein Problem wird erst später gelöst.

Gablenz.

Der Veranstaltungskalender des Heimatvereins im Crimmitschauer Ortsteil Gablenz wird aufgepeppt. Im Juni haben sich viele Einwohner erstmals zu einem gemeinsamen Frühstück am Parkteich getroffen. Jeder brachte etwas Leckeres für das Buffet mit. Am Freitag wird zu einem Spieleabend eingeladen. Dann dürfen die Karten für Skat und Rommé gemischt werden. "Wir haben ein tolles Vereinsgelände, das wir künftig noch mehr nutzen wollen", sagt die Vereins-Vorsitzende Ute Gräfe und berichtet, dass die Verantwortlichen auch die jüngere Generation für gemeinsame Aktivitäten begeistern wollen. Zu den weiteren Höhepunkten gehören ein Herbstfeuer am 2. Oktober und das Abfischen des Parkteiches am 13.Oktober.

Die Termine hat der Heimatverein zu Jahresbeginn mit der Ortsfeuerwehr abgestimmt. "Wenn das Wetter nicht mitspielt, wird eine Aktion auch mal kurzfristig verschoben", sagt Ute Gräfe, die seit 2016 an der Spitze des Heimatvereins steht und mit den gemeinsamen Aktivitäten einen Beitrag zum Zusammenhalt in dem Ortsteil von Crimmitschau leisten will. Die Angebote können allerdings auch Auswärtige nutzen. "Wir haben auch schon zum Osterfeuer und zum Treff am Männertag eingeladen. Da wird keiner weggeschickt", sagt die Vorsitzende. Zudem öffnen die Helfer zum Töpfermarkt stets ein kleines Café.

Die Frauen und Männer aus dem Heimatverein treffen sich nicht nur zum Feiern. Sie kümmern sich bei verschiedenen Arbeitseinsätzen ebenfalls um die Pflege des Vereinsgeländes, welches sich über eine Fläche von circa einem Hektar rund um den Parkteich erstreckt. In diesem Jahr konnten unter anderem eine überdachte Sitzbank mit rund 30 Plätzen aufgestellt und eine Fläche von rund 70 Quadratmetern gepflastert werden. Die Helfer erneuerten zudem einen Bootssteg. "Bei Bedarf bekommen wir Unterstützung vom Baubetriebshof", sagt Vereinsmitglied Andreas Molder, der auch auf ein wichtiges Projekt aufmerksam macht: Der Zulauf vom Paradiesbach in den Parkteich muss erneuert werden. Durch die Trockenheit kam in den letzten Wochen nur wenig Wasser in den Teich, der vom Heimatverein bewirtschaftet wird. "Das kleine Wehr, mit dem Wasser am Paradiesbach angestaut werden kann, ist stark in Mitleidenschaft gezogen und nur notdürftig von der Feuerwehr mit Sandsäcken befestigt", sagt Andreas Molder bei einem Blick auf die "Problemstelle". Der Bereich soll bei der Hochwasserschadensbeseitigung am Paradiesbach mit erneuert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...