Max-Pechstein-Förderpreis vergeben

Henrike Naumann ist Trägerin des diesjährigen Max-Pechstein-Förderpreises der Stadt Zwickau. Diese Entscheidung hat die Fachjury - dazu gehörten unter anderem Christian Siegel, Petra Lewey, Silke Wagler und Michael Löffler (v. l.) - nach dreistündiger intensiver Diskussion am Dienstagnachmittag getroffen. Das ebenso ausgelobte Stipendium geht an Annika Kahrs. Verliehen werden die Preis am 31. August. Ab Sonntag sind die Werke der beiden Ausgezeichneten sowie der drei weiteren Nominierten in einer Sonderausstellung in den Kunstsammlungen Zwickau Max-Pechstein-Museum zu sehen. Naumann, Jahrgang 1984 und zugezogene Berlinerin, überzeugte die Jury mit ihrer Inszenierung "DDR Noir. Schichtwechsel", in der sich die Künstlerin eindrucksvoll mit ihrer Herkunft und der eigenen Familiengeschichte auseinandersetzt. Insgesamt drei Künstlerinnen, ein Künstler und ein Künstlerduo waren nominiert worden. (sf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...