Sängerin aus Crimmitschau verstärkt die Band Casablanca

Frenzy Reinholz freut sich beim Marktfest in ihrer Heimatstadt über viele bekannte Gesichter und die perfekte Bühnentechnik

Crimmitschau.

Über ein Heimspiel hat sich Frenzy Reinholz gefreut. Die 29-Jährige aus Crimmitschau stand am Samstag mit der Band Casablanca auf der Bühne. Die Sängerin blickte bei den vier Musikblöcken, die jeweils 30 Minuten dauerten, in etliche bekannte Gesichter. "Wenn das Marktfest stattfindet, kommt jeder Crimmitschauer mindestens einmal in der Innenstadt vorbei", sagte Frenzy Reinholz. Sie fand zudem lobende Worte zur Technik. "Die Marktfest-Bühne ist seit jeher professionell ausgestattet. Das hört man im Publikum und schätzt man als Künstler", sagte die junge Frau, die schon als Grundschülerin bei verschiedenen Musikprojekten in Crimmitschau auf sich aufmerksam machen konnte. Unter ihrem Mädchennamen Frenzy Pfeifer überzeugte sie bei einer Talenteshow im Theater und sang für die Young People Big Band. Danach war sie mit den Bands Sheepless und Doomed unterwegs.

Seit dem vergangenen Jahr verstärkt Frenzy Reinholz die Band Casablanca. "Zwischenzeitlich hatte ich aus beruflichen und familiären Gründen die Liveprojekte erst einmal hinten angestellt. Doch so ganz ohne Musik und Bühne kann ich nicht", sagte die Crimmitschauerin, die seit zwei Jahren als pädagogische Unterrichtshilfe in einer Förderschule arbeitet und sich damit einen Berufswunsch aus ihren Kindertagen erfüllen konnte. Neben dem Beruf, der Familie und der Musik konzentriert sich Frenzy Reinholz auch auf eine zusätzliche Leidenschaft: Sie beschäftigt sich - passend zur Textiltradition von Crimmitschau - mit der Handspinnerei. Unter dem Titel "Crimmitschawa Handspinnerei" wird gelegentlich zum Schauspinnen eingeladen. "Es gehört für mich zu einem gemeinschaftlichen Leben dazu, dass man sich in seinem Umfeld engagiert und seine Mitmenschen teilhaben lässt", sagte die Frau mit den vielen Hobbys. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...