Schranke ist kein Thema

Der Parkplatz am Museum in Blankenhain wechselt 2019 den Besitzer. Trotzdem ist die Fläche weiter für alle Autofahrer nutzbar.

Blankenhain.

Eine weitere Hürde für den geplanten Verkauf des Parkplatzes am Deutschen Landwirtschaftsmuseum in Blankenhain von der Stadtverwaltung in Crimmitschau an den Landkreis Zwickau ist genommen. Die Stadträte stimmten der Einziehung des Parkplatzes zu. Das Gelände, auf dem 234 Autos und acht Busse abgestellt werden können, ist damit nicht mehr öffentlich gewidmet.

In der Vergangenheit gab es aus den Reihen des Ortschaftsrates einige Bedenken, dass der Parkplatz künftig nicht mehr von Besuchern der Kirche und des Friedhofes genutzt werden können. Diese Befürchtungen wischte Oberbürgermeister André Raphael (CDU) allerdings nach einem Gespräch mit der Landkreis-Beigeordneten Angelika Hölzel (CDU), die für das Museum verantwortlich ist, vom Tisch. "Sie hat mir noch einmal versichert, dass derzeit kein Aufbau einer Schranke an der Parkplatz-Zufahrt geplant ist", sagte Raphael und richtete einen Appell an Ortsvorsteher Mario Opitz (Für Crimmitschau): "Bitte suchen sie, wenn es Schwierigkeiten geben sollte, das Gespräch mit den Verantwortlichen des Museums." In der Vergangenheit war das Verhältnis zwischen Ortschaftsrat und Museum angespannt. Der Vertrag zum Verkauf des Parkplatzes soll zwischen April und Juli 2019 unterschrieben werden. Bereits im März 2016 wurde der Verkauf der restlichen Gebäude und Grundstücke des Museums von der Stadt an den Landkreis vollzogen. Der Parkplatz-Deal folgt erst später, da er mit Fördermitteln ausgebaut wurde und die Zweckbindungsfrist erst Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen war. Der Parkplatz hat eine Größe von rund 18.600 Quadratmetern.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...