Stadtratssitzungen beginnen jetzt später

Die Neuregelung tritt 2020 in Kraft und stößt nicht bei allen Volksvertretern auf Gegenliebe. Ausschüsse tagen weiterhin 16 Uhr.

Werdau.

Wer als Bürger künftig die Zusammenkünfte des Werdauer Stadtrates von den Besucherbänken aus verfolgen will, muss sich an eine neue Zeit gewöhnen: Das Gremium tagt ab Januar 2020 jeweils erst ab 17Uhr und damit eine Stunde später als bisher. So hat es der Rat auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses beraten auch weiterhin um 16 Uhr. Auch das ist eine Entscheidung des Gremiums.

Der Versuch, die Stadtratssitzungen auf 17 Uhr zu verschieben, wurde schon mehrmals unternommen. Er fand in der Vergangenheit jedoch nie die Mehrheit. Und auch dieses Mal gingen die Meinungen auseinander. Bei Angelika Schunk (CDU) stieß der Vorschlag auf Widerstand. Da an der Zusammenkunft des Rates auch die Fachbereichsleiter und weitere Mitarbeiter der Verwaltung teilnehmen, befürchtete Schunk Mehrkosten durch entstehende Überstunden. "Dadurch wird der Haushalt zusätzlich belastet." Sie wollte von Oberbürgermeister Sören Kristensen (Unabhängige Liste) die Kosten wissen. "Dazu kann ich erst eine Aussage machen, wenn ich weiß, wie lange die Sitzungen dauern", erwiderte das Stadtoberhaupt. Ein Antrag von Schunk, die bisherige 16-Uhr-Regelung beizubehalten, wurde vom Rat abgelehnt.

Heiko Döhler (Die Linke) schlug eine einheitliche Regelung der Sitzungen vor. Er plädierte dafür, dass künftig auch die Ausschüsse erst 17Uhr tagen und stellte dazu einen entsprechenden Antrag. Auch der fand nicht die Mehrheit der dafür erforderlichen Stimmen.

Zu den Gegnern der neuen Regelung gehörte unter anderem auch Bernd Dietel (Freie Wählergemeinschaft). Er befürchtete, dass sich die Sitzungen künftig bis in die späten Abendstunden hinziehen und die Konzentration nachlassen würde. "Außerdem kommen bei einem Beginn von 17 Uhr auch nicht mehr Bürger, die als Gäste an den Sitzungen teilnehmen", sagte Dietel. And-reas Wimmer (FDP) gehörte dagegen zu den Befürwortern der neuen Regelung. Am Ende stimmte der Rat dem Vorschlag der Verwaltung zu.

So machen es die anderen In Crimmitschau beginnen die Zusammenkünfte des Stadtrates 17 Uhr, die der Ausschüsse teilweise erst 18 Uhr. In Fraureuth und Neukirchen kommt der Gemeinderat 19 Uhr zusammen. In Langenbernsdorf tagt der Rat, je nach Jahreszeit, 19 oder 19.30 Uhr.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...