Tuchfabrik erhält zweiten Fluchtweg

Crimmitschau.

An der Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau ist mit der Montage einer Außentreppe begonnen worden. Errichtet wird die Stahlkonstruktion an der Fassade des ehemaligen Spinnereigebäudes an der Sahntalstraße. Die 13 Meter hohe Treppe erstreckt sich künftig über alle Stockwerke. Bevor mit der Montage begonnen werden konnte, mussten auf den vier Etagen Durchbrüche geschaffen werden. Die Treppe sollte bereits im November stehen. Als Grund für die Verzögerung nannte der Bauamtschef im Crimmitschauer Rathaus, Götz Müller, bauliche Veränderungen bei der Erneuerung des Fußbodenbelages auf den jeweiligen Etagen. Die Treppe dient als zweiter Fluchtweg für die Besucher des Gebäudes. Die Tuchfabrik in Crimmitschau ist einer von insgesamt sechs Schauplätzen der Landesausstellung zur Industriekultur in Sachsen. Die Ausstellung soll am 25. April eröffnet werden. (umü)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.