Unbekannte reißen Leitpfosten aus

Das Landratsamt nennt den Vorfall an der Straße von Neukirchen und Lauterbach ein Ergebnis von Zerstörungswut.

Lauterbach.

Seit rund zwei Wochen fehlen auf der Verbindungsstraße von Neukirchen nach Lauterbach, auf der rechten Seite von Neukirchen kommend, zahlreiche Leitpfosten. Oftmals werden diese vor einer Grasmahd entfernt, um besser arbeiten zu können. Doch das scheint hier nicht der Fall zu sein, haben Anwohner informiert. An einer Stelle der viel befahrenen Kreisstraße wurde ein Leitpfosten an seinem eigentlichen Standort verkehrt herum - mit der Verankerungsmanschette nach oben - ins Erdreich gesteckt. Die meisten der weiß-schwarzen Pfosten liegen aber im angrenzenden Grünstreifen, und einige sind auch schon von Gras überwachsen.

Der Leiter des Amtes für Straßenbau im Landkreis Zwickau, Thomas Lobe, sagte auf Anfrage, dass es sich bei den umgestoßenen Leitpfosten auf der Verbindungsstraße von Neukirchen und Lauterbach um das "Ergebnis sinnloser Zerstörungswut" handelt. "Aktuell ist Urlaubszeit, und irgendwann müssen die Kollegen auch ihre Überstunden aus dem Winterdienst abbauen", setzte Lobe auf Verständnis. Er versicherte, dass die Leitpfosten ordnungsgemäß aufgestellt werden, sobald sich die personelle Situation in der Meisterei wieder entspannt hat. (rwa/rdl)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...