Werdau kontrolliert regelmäßig Hundehalter

Besitzer ertappt, die keine Steuern für ihre Tiere bezahlen - Erster Hund kostet 84 Euro jährlich

Werdau.

In der Stadt und den Ortsteilen wird einmal im Vierteljahr kontrolliert, ob die Besitzer Steuern für ihre Vierbeiner bezahlen. Das antwortete Birgit Pallas, Leiterin des Fachbereiches Finanzen im Rathaus, auf eine Anfrage von Alexander Szelig (CDU) im Stadtrat. Bei diesen Kontrollen sei der Werdauer Bürgerpolizist mit dabei. Und es würden regelmäßig Hundebesitzer ertappt, die keine Steuern zahlen.

Die Stadt hatte im Jahr 2016 die Erhöhung der Hundesteuer von 50 auf 84 Euro im Jahr für einen Hund beschlossen. Der zweite Hund kostet aktuell 96 Euro. Für als gefährlich eingestufte Hunde sind die Steuern extra hoch. 540 Euro werden jährlich beispielsweise für einen Staffordshire Bullterrier oder American Pitbull Terrier fällig. Knapp 1000 Hundebesitzer gibt es in der Stadt Werdau und den vier Ortsteilen. Das durch die Hundesteuer eingenommene Geld fließt als Einnahme in den städtischen Haushalt. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...