Ziel ist eine bessere Anbindung

Mit Zug zum Flug wirbt die Reisebranche, mit Bus zum Zug kann es bald der Landkreis tun. Ab August fahren stündlich Busse von Kirchberg nach Zwickau. Das ist erst der Anfang.

Zwickau.

Die Regionalverkehrsbetriebe Westsachsen (RVW) dürfen ihr bestehendes Liniennetz um Plus- und Takt-Busse erweitern. Einstimmig hat der Wirtschafts-, Bau- und Umweltausschuss beschlossen, einen Vertrag für die ersten Linien aufzusetzen. Zum 19.August sollen die Zusatzbusse fahren. Den Landkreis kostet das fast 472.000 Euro. Davon trägt allein 75.000 Euro die Stadt Wilkau-Haßlau.

Plus-Busse sind Busse, deren Abfahrt und Ankunft mit denen der Züge an den Bahnhöfen in Zwickau und Werdau weitestgehend harmoniert. In einem ersten Schritt werden diese eingesetzt auf den Linien 129 (Zwickau - Werdau - Steinpleis - Zwickau) und 136 (Zwickau - Wilkau-Haßlau - Kirchberg - Rothenkirchen). Sie fahren stündlich, und das immer zur selben Minute. Zudem sollen neue Takt-Busse auf der Linie 137 eingesetzt werden (innerhalb von Wilkau-Haßlau). Im Vergleich zum Plus-Bus unterscheidet sich der Takt-Bus in der Fahrtenhäufigkeit. Laut Daniela Gehlhaar von der Straßenverkehrsbehörde werden auch die Zubringerlinien zu diesen Sonderbussen derart umgestaltet, dass Personen aus dem ländlichen Raum pünktlich an diese Hauptachsen gelangen.

Der Landkreis erhofft sich vom Stundentakt auf der Linie 129 eine bessere Anbindung des Heinrich-Braun-Klinikums in Zwickau und der Pleißentalklinik in Werdau. Zudem dürften die Gymnasien in Zwickau und Werdau sowie das Berufsschulzentrum Zwickau davon profitieren. Neu dabei: die Einbindung der Fraureuther Ortsteile Gospersgrün und Römersgrün an Werdau als Schulstandort. Zudem wird es möglich sein, an Wochenenden von Crimmitschau und Werdau nach Zwickau und zurück zu fahren.

Die Vorteile der stündlich fahrenden Busse auf der Linie 136 sieht der Landkreis unter anderem in einer besseren Erreichbarkeit des Kirchberger Krankenhauses, der Gymnasien in Wilkau-Haßlau und Kirchberg sowie der Kirchberger Neubauerschule und des Hirschfelder Tierparks.

Der Plus-Bus fährt an Wochentagen 15-mal die Strecke hin und her, der Taktbus wenigstens siebenmal. Samstags gibt es sechs Plus-Bus-Fahrten, sonn- und feiertags vier. An Samstagen verkehrt der Takt-Bus viermal, am Sonntag gar nicht. Da Wilkau-Haßlau jedoch auf seinen Takt-Bus-Verkehr zumindest in den nächsten drei Jahren noch jeweils 75.000 Euro draufpackt, verkehren die Stadtbusse sogar noch öfter.

Der Fahrzeugpark der RVW muss für diese neuen Angebote erweitert werden: um vier Gelenkbusse, einen Standardbus sowie zwei Kurzbusse. Alle Plus-Busse müssen barrierefrei sein, über ein Fahrgastinformationssystem und ein einheitliches Design verfügen. Laut VMS-Sprecherin Jeanette Kiesinger war zuletzt von einem silbrigen Lila die Rede. Das letzte Wort dazu sei aber noch nicht gesprochen. Das betrifft auch das W-Lan. Die Gratisinternetverbindung in den Fahrzeugen ist laut Gehlhaar derzeit technisch noch nicht machbar.

Der Freistaat Sachsen bezuschusst das Projekt mit 1,80 Euro pro zusätzlichem Fahrplankilometer auf Plus-Bus- und Takt-Bus-Linien. Nach Angaben des Landratsamtes dürften die RVW-Busse auf diesen drei Linien ab August jährlich 149.400 Kilometer mehr fahren. Durch den Zuschuss des Landes (knapp 270.000 Euro) und den der Stadt Wilkau-Haßlau verringern sich die Kosten für den Landkreis auf knapp 128.000 Euro.

Die ursprünglich dritte Plus-Bus-Linie, die 105 (Glauchau - Meerane) ist aus den Plänen herausgefallen, weil sie schon jetzt die Anforderungen an eine Plus-Bus-Linie erfüllt. 2020 wollen die Verkehrsplaner im Landratsamt weitere Plus-Busse auf den Linien 152/251 (Zwickau - Lichtenstein - Chemnitz - Schönau) und 253 (Limbach-Oberfrohna - Chemnitz/Schönau) einsetzen.


Bessere Anbindung

An die Linie 129 werden ab August fünf weitere Linien angepasst : die 163 (Werdau - Leubnitz - Werdau), 162 (Werdau - Beiersdorf - Neumark), 160 (Fraureuth - Werdau - Crimmitschau - Gösau) und die 130 (Zwickau - Steinpleis - Fraureuth).

An die Linie 136 werden angepasst die Linien 137 (Wilkau-Haßlau - Cainsdorf - Wilkau-Haßlau), 149 (Kirchberg - Burkersdorf - Wildenfels) 154 (Kirchberg - Leutersbach - Giegen-grün), 177 (Kirchberg - Hirschfeld - Bärenwalde), 147 (Kirchberg - Bärenwalde - Crinitzberg) und 143 (Zwickau - Ebersbrunn - Hirschfeld).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...