Wo 2018 die Post abgeht

Das neue Jahr bietet in Mittelsachsen vielfältige Gelegenheiten zum Feiern. Die "Freie Presse" hat eine Auswahl für den Terminkalender zusammengestellt.

Region Flöha: Ein Party-Höhepunkt in Flöha wird im Mai das Flusspiratentreffen. Das Spektakel findet zum 24. Mal statt. Vier selbst gebaute Wasserfahrzeuge absolvierten im vergangenen Jahr die etwa einen Kilometer lange Strecke bis zum Zusammenfluss von Zschopau und Flöha. Während es in Flöha stromabwärts geht, ist bei der Boots-Regatta zum Holzbrückenfest in Hohenfichte eine 500 Meter lange Strecke auf der Flöha flussaufwärts zu meistern. Zum 20. Mal wird das Holzbrückenfest am letzten Juli-Wochenende gefeiert. Theaterfreunde sollten sich den ersten Sonntag im August freihalten. Das Winterstein-Theater aus Annaberg-Buchholz gastiert mit dem Stück "Jedermann" im Schlosshof in Augustusburg. Das Stück von Hugo von Hofmannsthal wird in Anlehnung an die Salzburger Festspiele, wo es seit 1920 zum Repertoire gehört, alljährlich traditionell vor der Annenkirche in Annaberg-Buchholz sowie an wechselnden Spielorten als Freiluft-Theater aufgeführt und ist - bei schönem Wetter - ein Publikumsmagnet.

Termine: Flusspiratentreffen in Flöha am 26. Mai, Holzbrückenfest in Hohenfichte vom 26. bis 29. Juli, Freilufttheater "Jedermann" im Schlosshof Augustusburg am 5. August

Geheimtipp: Der Jugendtreff "Hütte 98" in Kleinhartmannsdorf feiert am Himmelfahrtswochenende vom 11. bis 13. Mai sein 20-jähriges Bestehen. Dass die Hütten-Crew ausgelassen feiern kann, hat sie bereits 2008 und 2013 bei den Jubiläumsfesten bewiesen. Geplant ist für den Freitagabend eine Disco, für den Samstag ein ganztägiges Programm mit Maibaumsetzen, Traktorentreffen, Seifenkistenrennen und Kinderveranstaltungen sowie am Abend eine Festveranstaltung mit einer Partyband. Der Sonntag startet frühzeitig mit dem Hähnewettkrähen und geht nahtlos in den Frühschoppen über. www.huette98.de

Region Mittweida: Die größte Jugendfete Mittelsachsens "Krach am Bach" findet traditionell am Pfingstsonntag statt. 3000 Besucher pilgerten im vergangenen Jahr nach Berthelsdorf. Das Stadtfest "Frankenberger Sommer" im Juni könnte als Generalprobe für die Landesgartenschau im kommenden Jahr gewertet werden - nicht nur, weil viele derGartenschau-Bauprojekte dann bereits sichtbar sind. Vier Tage lang gibt es ein abwechslungsreiches Programm, und erstmals werden die Jugendkulturtage Bestandteil des Stadtfestes sein. Das Eröffnungskonzert des Mittelsächsischen Kultursommers am 9. Juni erinnert an eine Pop-Legende. Die Vogtland Philharmonie wird beim Klang-Licht-Zauber auf dem Technikumsplatz Hits von Abba spielen.

Termine: Krach am Bach am 20. Juni, Frankenberger Sommer vom 14. bis 17. Juni, Miskus-Eröffnungskonzert am 9. Juni

Geheimtipp: Die Notendealer singen am 10. März in der Grünlichtenberger Kirche. In der kleinen Kirche des Kriebsteiner Ortsteils wurde die Orgel aufwendig restauriert. Die A-cappella-Band aus Freiberg hatte dafür ein Benefizkonzert gegeben und versprochen wiederzukommen, um gemeinsam mit der fertig restaurierten Orgel zu musizieren - Jetzt wird das Versprechen eingelöst. www.notendealer.de

Region Rochlitz: Philharmonic Rock ist längst eine Marke, die für einen außergewöhnlichen Konzertgenuss steht. Am Sachsenring oder an der Göltzschtalbrücke - und im Juni auf dem Marktplatz in Penig. Die Vogtland Philharmonie wird dann für Temperament, Romantik und Gänsehaut sorgen. Um den Fürstentag in Rochlitz und Seelitz gab es zuletzt ein paar Termin-Querelen. Höhepunkt des größten Volksfestes der Region, das nun wie geplant im Juni stattfindet, ist der Umzug des lebendigen Fürstenzuges vom Rochlitzer Marktplatz nach Seelitz. Damit ist auch das Ortsjubiläum in Wechselburg gerettet. Kurzzeitig sollten die 850-Jahr-Feier und die Fürstentage zeitgleich stattfinden. Das Ortsjubiläum soll Anfang Juni eine Zeitreise durch die wechselhafte Geschichte der Klostergemeinde sein. Die Fürsten reiten erst zwei Wochen später.

Termine: Philharmonic Rock in Penig am 16. Juni, Fürstentage in Rochlitz und Seelitz vom 15. bis 17. Juni, 850 Jahre Wechselburg vom 1. bis 3. Juni

Geheimtipp: Die Kneipe Prellbock in Lunzenau ist nicht nur für Eisenbahnfreunde ein lohnenswertes Ziel. Neben Essen und Trinken und dem originellen Kofferhotel gibt es regelmäßig Veranstaltungen und Ausstellungen. Aktuell sind Bilder von Holger Koch zu sehen.

www.prellbock-bahnart.de

Region Freiberg: Wenn im Februar mit einem dreifachen "Holz-hau" der Skifasching eingeläutet wird, hoffen die Veranstalter vom Holzhauer Skifaschingsclub vor allem auf eins: Schnee. Im Vorjahr fehlte der auf dem Rodelhang gegenüber der Bergstraße. Gefeiert wurde trotzdem, denn auf eins braucht der Skifaschingsclub nicht zu hoffen - auf Besucher, denn die kommen immer. Am größten Volksfest Mittelsachsens führt kein Weg vorbei, und deshalb führen am letzten Juni-Wochenende alle Wege nach Freiberg, wo die 33. Auflage des Bergstadtfestes stattfindet. Die große Sause ist in diesem Jahr nur eine der Veranstaltungen, mit denen die Silberstadt Freiberg an den ersten Silberfund 1168 und die urkundliche Ersterwähnung des Ortsnamens Freiberg 1218 erinnert. 800 Jahre alt ist in diesem Jahr nicht nur der Ortsname Freiberg, sondern auch die Stadt Frauenstein. Die feiert ihr Stadtjubiläum Anfang Juni fünf Tage lang mit einem abwechslungsreichen Programm und vielen Veranstaltungen.

Termine: Skifasching in Holzhau am 17. Februar, Bergstadtfest in Freiberg vom 21. bis 24. Juni, 800 Jahre Frauenstein vom 6. bis 10. Juni

Geheimtipp: Das Außer-Haus-Festival vom 22. bis 24. Juni. Und das geht so: "Zuvorkommende, ausgelassene (und nebenbei bemerkt auch ausgesprochen gut aussehende) Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik haben ein unkommerzielles Festival aus dem Niederbobritzscher Freibad-Boden gestampft." Mehr muss man nicht sagen. www.ausserhausfestival.de/


Auch das ist Mittelsachsen 2018: Von Ehrung bis Ausbildungsmesse

Woche der offenen Unternehmen vom 12. bis 17. März: Ab 22. Januar können sich Schüler ab Klassenstufe sieben via Internet anmelden. Auch Interessierte aus den Nachbarlandkreisen können dieses Angebot nutzen. Über 200 Unternehmen aus Mittelsachsen stellen sich vor. Vom 12. bis 17. März werfen Schüler einen Blick in Büros, Werkhallen und Labors, kommen mit Azubis und Chefs ins Gespräch. Die Veranstaltungen finden wochentags ab 14Uhr und am Samstag statt. Meist sind laut Landratsamt auch Eltern eingeladen.

www.wirtschaftinmittelsachsen.de

Messe Schule macht Betrieb: Ausbildungsmessen gibt es erneut: am 8. September in Mittweida (Sporthalle am Schwanenteich), am 15. September in Freiberg (DBI), 22. September in Döbeln (WelWel), immer von 10 bis 15 Uhr. Infos gibt es im Internet. www.schule-macht-betrieb.de

10 Jahre Landkreis Mittelsachsen:

2018 besteht der Landkreis seit zehn Jahren. Dieses Jubiläum soll bei mehreren Veranstaltungen begangen werden. In der vergangenen Dekade sei viel entstanden, der Kreis sei zusammengewachsen - wie beim Sport, so Landrat Matthias Damm. Daher wird beim Landkreislauf am 28.April in Neuhausen das Jubiläum begangen. "Sport verbindet, das haben wir auch im Landkreis gespürt", so Kreissportbund-Chef Volker Dietzmann.

Eine Ehrung ist fürs Ehrenamt geplant: "Ohne diese handelnden Bürgerinnen und Bürger in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wären viele Dinge in unserem Alltag gar nicht so möglich", sagt Landrat Damm. Beim Empfang am 31. August in Freiberg wird engagierten Mittelsachsen gedankt.

Mit Einwohnern wird dann am 18. und 19. August in Mittweida gefeiert. Beim Altstadtfest gibt es einen Bereich mit Bühnenprogramm und Ständen. Am 18. August ist ein Partnerschaftsempfang geplant.

Den Abschluss des Jubiläumsjahres bildet ein Mittelsachsen-Forum am 7.September in Döbeln. Auf der Kommunikationsplattform können Firmen untereinander, mit Wirtschaftsförderern sowie Kammern und Behörden Kontakte knüpfen.

Namensweihe "Werner-Hofmann-Haus" für Landratsamt: Auf Beschluss des Kreistages soll das Hauptgebäude des Landratsamtes in Freiberg, an der Frauensteiner Straße 43, nach dem ehemaligen Direktor des Porzellanwerkes Freiberg, Dr. Werner Hofmann, benannt werden. Die Namensgebung ist für den 27. Januar, zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, geplant. Damit gedenkt der Landkreis des ehemaligen Direktors des Porzellanwerkes und der Opfer des Nationalsozialismus. An der Frauensteiner Straße entstand vor 95 Jahren das Verwaltungsgebäude des europaweit anerkannten Werkes, das Hofmann 28Jahre geleitet hat und in dem elektrotechnisches Porzellan hergestellt wurde. Als Jude wurde er von den Nationalsozialisten verfolgt, aus Verzweiflung schied er 1939 aus dem Leben. Das Gebäude wurde nach Schließung des Werkes in Folge der Weltwirtschaftskrise unter anderem als Kaserne der Wehrmacht und von 1944 bis 1945 als Sitz der Verwaltung der Freia GmbH genutzt, einer Produktionsstätte für Luftrüstungsgüter, in der als Außenlager des KZ Flossenbürg 1000 jüdische Frauen arbeiten mussten.

Bürgermeisterwahl: In Hainichen geben Bürger ihre Stimme am 16.September ab, in Altmittweida am 8. April. Wahlen sind auch für Großschirma und Großweitzschen angesetzt. (grit/hh/jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...