BMW mit 15- und 18-Jährigem krachte gegen Baum: Kerzen und Kreuze erinnern an Unfall

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht zum Montag auf der Schönheider Straße in Brunn ereignet. An den vergangenen Tagen haben dort die Freunde der beiden am Unfall Beteiligten gedacht.

Auerbach.

Das Wetter sorgte gestern zusätzlich für eine düstere Atmosphäre an der Unfallstelle in Brunn. An dem Baum, an dem in der Nacht zum Montag ein 18-Jähriger sein Leben gelassen hat, brennen mehrere Grablichter und Kerzen. Angehörige und Freunde des Unfallopfers haben außerdem Fotos und Blumen abgelegt und zwei schlichte Holzkreuze aufgestellt.

"Bis Dienstagabend waren an den beiden Tagen immer junge Leute dort", berichtet eine Anwohnerin der Unfallstelle. Sie kann sich nicht daran erinnern, dass es in Brunn schon einmal einen so schweren Unfall gegeben hat. Die Anwohnerin vermutet, dass überhöhte Geschwindigkeit die Ursache für den Unfall war. "Hier sind viele Autos zu schnell unterwegs. Abends muss man hier zusehen, dass man sicher über die Straße kommt."

Für die Vermutung von der überhöhten Geschwindigkeit könnte auch sprechen, dass der BMW durch die Wucht des Aufpralls am Baum in der Mitte auseinander gebrochen war. Beschädigt wurde außerdem der Zaun eines Grundstücks etwa anderthalb Meter hinter dem Baum. Dort zerbarst eine Zaunssäule aus Beton. Der Wagen war nach einer leichten Doppelkurve gegen einen Straßenbaum auf der linken Seite geprallt, berichtete die Polizei, die in Sachen Unfallursache derzeit noch ermittelt.

Der Zustand des zweiten Unfallopfers, eines 15-jährigen Jugendlichen, der den BMW nach Angaben der Polizei gefahren hat, sei weiterhin unverändert. "Er hat erhebliche Verletzungen davongetragen", sagte gestern Polizeisprecherin Anett Münster auf Anfrage.

Das Auto soll dem Vernehmen nach der Familie des 15-jährigen Fahrers gehören. Der Beifahrer soll aus Ellefeld gestammt haben. "Ich habe das Gerücht auch gehört, kann es aber nicht bestätigen", sagte Ellefelds Bürgermeister Jörg Kerber der "Freien Presse". Er war erschüttert, als er am Montag von dem Unfall erfahren hat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...