Preise auf Auerbacher Immobilienmarkt steigen leicht

Durchschnittlich 150.000 Euro kostet aktuell ein gebrauchtes Einfamilienhaus in der Drei-Türme-Stadt. Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie aus der von der Landesbausparkasse LBS vorgelegten Studie "Markt für Wohnimmobilien 2018" hervorgeht. Demnach reicht die Spanne in dieser Kategorie in Auerbach von mindestens 100.000 bis höchstens 200.000 Euro. Für ein gebrauchtes Reihenhaus werden im Schnitt 80.000 Euro verlangt. Im Vergleich zu anderen Regionen, insbesondere in den alten Bundesländern, sei Wohneigentum hier vor Ort immer noch erschwinglich, stellt LBS-Gebietsleiter Lars Irmscher fest. Die Möglichkeit, ein Haus neu zu bauen, hängt entscheidend von verfügbaren Baugrundstücken ab. In Auerbach zahlt man für einen Quadratmeter erschlossenes Bauland je nach Lage mindestens 30 Euro, im Schnitt 50 Euro. Damit sind die Preise bei den Baugrundstücken laut Irmscher unverändert geblieben. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...