Wenn das eigene Kennzeichen auf einmal verboten wird

Der ehemalige Glauchauer Theaterchef Volker Krüger ist sauer: Sein Nummernschild ist neuerdings verboten. Der Grund: Es soll ein Erkennungszeichen für Nazis sein.

Glauchau.

Das Herz von Volker Krüger schlägt nicht nur für die Kultur, sondern auch für Schätzchen auf vier Rädern. Im Sommer fährt der ehemalige Glauchauer Theaterchef einen Mercedes, im Winter einen Jaguar. Zweimal im Jahr geht er deshalb zur Zulassungsstelle, um die Autos ab- und anzumelden. Als er vor zwei Wochen seinen Jaguar für die Fahrten in der kalten Jahreszeit anmelden wollte, staunte er nicht schlecht. "Auf einmal sagte man mir, dass ich mein Kennzeichen nicht mehr bekommen kann."

Den Grund dafür ließen sich die Sachbearbeiter zunächst nur schwer entlocken. "Mein Kennzeichen soll nationalsozialistisches Gedankengut zum Ausdruck bringen", erfuhr der 72-Jährige schließlich und war schockiert. Denn bewusst war ihm das nicht. Die Zahl 28 steht in rechtsextremistischen Kreisen für den zweiten und achten Buchstaben im Alphabet, also B und H, und damit für die verbotene rechtsextreme Organisation "Blood and Honour" (dt.: "Blut und Ehre").

Krüger selbst wusste aber bisher gar nichts von dieser Symbolik. Zudem ist seine Kombination "GC-RT 28" kein Wunschkennzeichen, sondern wurde ihm vor 15 Jahren durch Zufall von der Zulassungsstelle zugewiesen. Die Kosten für ein neues Kennzeichen schätzt Krüger auf rund 90 Euro. Tragen soll er sie nun selbst. "Ich sehe nicht ein, das zu bezahlen", so Krüger. Ihm geht's ums Prinzip. "Das muss der Landkreis übernehmen, weil ich für die Reservierung des Kennzeichens einen Vertrag eingegangen bin", fordert er. In der Sache hat er auch einen Anwalt eingeschaltet. Die Kosten umfassen neben den neuen Nummernschildern auch die neue Anmeldung, einen neuen Kfz-Brief mit Siegel, eine neue Umweltplakette und die Reservierung des Kennzeichens für den darauffolgenden Winter.

Der Landkreis habe sich dazu entschlossen, die bekanntesten rechtsextremistischen Zahlen- und Buchstabenkombinationen auf Kfz-Kennzeichen generell nicht mehr zuzulassen, sagt Landkreissprecherin Ilona Schilk. Die neue Regelung gilt seit dem 4. Oktober. Allerdings sind nur Ummeldungen, Wieder- oder Neuzulassungen und Reservierungen von der Regelung betroffen. Sprich: Wer bereits mit solchen Zahlenkombinationen herumfährt, darf das auch weiterhin. Wer, wie Volker Krüger, komplett neue Kennzeichen braucht, muss die Kosten selbst tragen. Erstattet werden nur bereits gezahlte Reservierungsgebühren.


Einschlägige Zahlenkombinationen sind seit 4. Oktober gesperrt

Bereits seit langer Zeit sind im Landkreis die Kombinationen "KZ", "HJ", "SA", "SS" und "NS" verboten. In rechtsextremen Kreisen dienen zudem Zahlenkombinationen, die für die jeweiligen Buchstaben im Alphabet stehen, als Erkennungszeichen.

Der Landkreis Zwickau lässt folgende Kombinationen auf Kennzeichen seit 4. Oktober nicht mehr zu:

14 = Synonym für die 14 Worte "We must secure the existence of our race and a future for white children" (dt.: "Wir müssen den Bestand unserer Rasse und die Zukunft weißer Kinder sichern.")

18 = Adolf Hitler

28 = Blood & Honour (dt: "Blut und Ehre", eine verbotene, militante rechtsextremistische Organisation)

88 = "Heil Hitler"

Die Zahlenkombinationen 188, 1888, 8888, 8818, 1488, 8814 werden ebenfalls aufgrund von damit möglichweise verbundener Symbolik nicht mehr zugelassen. (jla)

für Verfassungsschutz

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
19Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    0
    Zeitungss
    21.11.2016

    Immerhin, der SACHSENSPIEGEL hat es auch schon aufgegriffen und was die Dame vom Amt zu rechtfertigen versuchte, es war der blanke Lacher, Bürokraten eben.

  • 3
    1
    1953866
    21.11.2016

    FP, bitte dran bleiben! Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der sich für den Ausgang dieser Behördenposse interessiert.

  • 5
    0
    lupo
    21.11.2016

    Wir haben wohl keine anderen Probleme? Wollen wir Hochzeiten am 8., 14. und 28. auch verbieten, oder generell im August, oder vielleicht auch Geburten und Todestage, die auf Symbolträchtige Termine fallen. Wie ist es denn mit Hausnummern, Zimmernummern in Hotels und Krankenhäusern, Stationsnummern usw.? Da gibt es wohl noch viel zu tun! Ich denke, das Landratsamt hat genug zu tun seine Aufgaben ordentlich zu erledigen! Für solche Spinnereien ist da eigentlich kein Platz!

  • 6
    0
    Zeitungss
    13.11.2016

    @BlackSheep:Politikapparet verselbständigt ja. Beamte sind der verlängerte Arm und deshalb sind sie auch verbeamtet, eine Art Leibeigene der o.g. Kaste. Mit Versorgungssicherheit wird dafür gesorgt, dass sie nicht machen können was sie wollen. Da gibt es noch den Spruch mit dem Brot und dem Lied, was aktueller denn je sein dürfte und inzwischen besorgniserregend ist.

  • 4
    0
    BlackSheep
    13.11.2016

    Man sieht nicht nur der Politikapparat hat sich versälbständigt sondern die Beamten dürfen auch machen was Sie wollen.

  • 10
    1
    maxmeiner
    11.11.2016

    Nicht so laut, sonst kommen die Para....., äh, Beamten auf die Idee, Buchstaben zu verbieten, wie a und h und es werden Tage aus dem Kalender gestrichen wie nach der französischen Revolution unter Robespierre. Normalerweise sollte an jeder Bürotüre, wie bei Zigarettenpackungen auch, Schilder angebracht werden: Büroluft kann die Denkfähigkeit einschränken und Hirnrissigkeit verursachen.

  • 8
    0
    Dorpat
    10.11.2016

    Um Himmels willen! Der Dow Jones hat am Donnerstag bei 18808 Punkten geschlossen! Ein Zeichen des Teufels! Diese Information hätte in Deutschland niemals in die Tagesthemen kommen dürfen! Wo sind die Verantwortlichen?

  • 13
    4
    voigtsberger
    10.11.2016

    Die Sache hat doch einen ganz anderen Grund, jeder der Beamten und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, wollen sich in politischer Korrektheit überbieten und da sind solche sogenannten Maßnahmen gegen rechts genau richtig, um seine Daseinsberechtigung zu untermauern und schön nach "Oben" zu schleimen. Auch ist doch das linke Gedankengut mit jetzt kapitalistischen Antlitz in den Ämtern und Behörden an der Tagesordnung oder wer besetzt da meist die Stellen, doch Personen der "alten Garde" aber jetzt parteilos, ihre Nachkommen und Seilschaften aus vergangenen Zeiten, mit ein paar Aufbauhelfern mit "Buschprämie" aus dem Westen, die da sowieso keiner haben wollte und am Ende ist wieder alles beim Alten, wie vor 89, nur die Angestellten und Beamten bezeichnen sich jetzt als Opfer des Sozialismus, man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wäre und was dabei raus kommt beweisen die vielen Bestimmungen die da ersinnt werden, aber meist den Bürger noch Kosten verursachen!

  • 16
    0
    gelöschter Nutzer
    10.11.2016

    Solange unsere Beamten nichts besseres zu tun haben, als sich um solche "Probleme" zu kümmern oder zu erfinden, wird es in D nicht besser werden. Ein Tip an die Kennzeichenstelle ---nehmt bunte Bildchen von allerlei Tieren und Pflanzen oder Hieroglyphen. Damit eckt man wahrscheinlich nicht an.

  • 8
    0
    1953866
    10.11.2016

    @Freigeist14, war da nicht auch etwas mit der Zahl 14?
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/GLAUCHAU/Wenn-das-eigene-Kennzeichen-auf-einmal-verboten-wird-artikel9678255-2.php#kommentare
    oh, oh! Da ist "1953866" völlig unverdächtig, obwohl... :-(

  • 12
    0
    Freigeist14
    10.11.2016

    Ich dachte GC steht für Gran Canaria.
    Um 1991 fuhren auch einige Autos mit SD nach dem Kreiskürzel herum.Die Wenigsten dachten sich wohl was dabei.Natürlich kann man die Halter als Fans des Sicherheitsdienstes denunzieren.
    Dabei wählen Siegfried Decker oder Sabine Dombrowski eigentlich links.

  • 14
    1
    Mabel
    10.11.2016

    Eigentlich sagt man: Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand. Fehlanzeige! Solche Festlegungen sind Kraftfutter für Politikverdrossenheit! Was es besonders schlimm macht: Wenn schon ertappt, weigern sich die Verantwortlichen, den verzapften Bockmist zurückzunehmen. Es gibt aber auch keine Konsequenzen. Ein Unternehmer würde derart hirnamputierte Mitarbeiter feuern! Das schlimmste ist, dass der arme Betroffene für die geistige Flatulenz der Behörde noch zahlen soll, und nicht nur 3 Euro 50!

  • 17
    0
    521753
    10.11.2016

    Darauf muss man erst mal kommen und der normale Mensch wird daran scheitern. Sinnlose Versuche um etwas zu verändern, was aber nichts verändert. Ich kann das Wahlverhalten und die Stimmung der Menschen gut verstehen.

  • 16
    0
    Dorpat
    10.11.2016

    Wenn man diesen Schwachsinn konsequent weiterführt, muß man nun alle "HH"-Kennzeichen verbieten! Werde mal einen Vorschlag nach Hamburg schicken!
    @Haecker: In Hamburg waren die Rechtspopulisten besonders perfide!

    Komischerweise sind den Gründervätern nach 1945 solche "schlimmen Sachen" gar nicht aufgefallen. Das kommt jetzt erst über 70 Jahre nach dem Krieg durch eifrige Angestellte ans Licht!

  • 13
    1
    Haecker
    09.11.2016

    Das sind genau die Regelungen, mit denen der Rechtspopulismus gestärkt wird. Die Neo-Nazi-Szene wird immer irgendwelche Buchstaben- oder Zahlenkombinationen als Erkennungszeichen finden. Glaubt man, dass es sinnvoll ist, dem stets hinterherzuhecheln?

  • 19
    2
    Zeitungss
    09.11.2016

    Die Erfinder dieses Schwachsinns muß man schon langsam bedauern und auf ihre Eignung prüfen. Man kann es kaum fassen, aber dafür werden die noch fürstlich alimentiert. Wer nach den täglichen Darmbegehungen im "nächst höheren Stockwerk" noch eine eigene Meinung hat muß mit persönlichen Nachteilen rechnen und wer macht das schon. Es ist eine Tradition, welche sogar die Maueröffnung überstanden hat und heute wieder aktueller den je ist. Am 09.11.1989 hatte ich einmal ganz andere Vorstellungen zu diesem Thema, aber auch ich bin lernfähig.

  • 21
    1
    1953866
    09.11.2016

    GC = Gas Chamber
    http://www.abbreviationfinder.org/de/acronyms/gc_gas-chamber.html
    Da kann man nur ungläubig den Kopf schütteln! Da müssen die Bewohner des Landkreises Glauchau mit der Abkürzung für Gaskammer am Nummernschild rumfahren und der Landkreis verbietet Zahlenkombinationen. Aber danke an den/die Mitarbeiter des Landkreises, dass er mir rechtsradikale Zahlencodes dechiffriert.
    HH (HaHa, oder Hansestadt Hamburg, oder Helga Heimann, oder??)

    MFG
    (Mann Fürs Grobe)
    http://www.abbreviationfinder.org/de/acronyms/mfg_mann-furs-grobe.html

  • 28
    1
    pepida
    09.11.2016

    Was ist, wenn man aber an einem 28. Geburtstag hat und diesen Tag auf sein Kennzeichen wünscht? Kommt bald ne neue Idee von "Oben" und der Tag 28 im Kalender wird komplett gestrichen? Kommt nun nach der 27 gleich die 29? Was ist mit Mathematik und die Streichung der Zahlen 28, 14 usw. Wie idiotisch ist das denn?

    Wenn diese hirnlose Thematik weitergeht gibt es kein Ende. Dann darf man nicht mehr sagen, daß man an einem 28. geheiratet hat. Oder es wird verboten die genannten Zahlen ganz groß an einer Geburtstagstorte oder Zimmertür oder ganz mutig, an einem Partyraum anzubringen. Das ruft doch glatt die Stasi, entschuldigung, den Verfassungsschutz auf den Plan. Der 88. Geburtstag von Opa ist in Gefahr! Unglaublich - sollte er doch gleich nochmal den 87. feiern oder doch schon den 89?
    Ich glaube es nicht!

    Wird hier in diesem Staat der Bürger etwa wieder entmündigt und zum Trottel degradiert? Wo wir doch glaubten, von einem solchen Staate befreit worden zu sein. Einfach irre!

  • 26
    3
    maxmeiner
    09.11.2016

    "Der Landkreis" ist eine Gegend und kann sich zu nichts entschließen, hinter solch hirntoten Entscheidungen stehen Beamte mit einem Geltungskomplex. Die 2 und die 8, aha, was ist mit Kombinationen wie 10,6, oder 16? Dazu B und H? Das wird die Damenwelt aber in Bedrängnis bringen, wie spricht man an, was man gerne hätte, ohne als Nazi dargestellt zu werden? Intelligenz scheint für die Kreisverwaltung ja wohl kein Berufskriterium zu sein. Wie dumm kann man es noch treiben? Vielleicht sollte die Kreisverwaltung mal ihren Personalbestand und dessen geistige Eignung genauer überprüfen? Oder ist die pseudopolitische Ausrede nur eine neue Geldquelle?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...