Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Lesen, aufregen, mitreden

Seit 20 Jahren gibt es die "Freie Presse" auch im Internet - das hat nicht nur den Journalismus verändert, sondern auch die Leser. Alexander Roth (50) und Jochen Bonitz (64), die sowohl die gedruckte ...

erschienen am 28.11.2016

9
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
9
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 29.11.2016
    00:32 Uhr

    voigtsberger: Blackadder: Weil sie behauptet haben, das sich die Kritiker von der rechten Seite, nicht bereit erklärt haben ein Interview zu geben und da müssen sie ja mehr wissen oder behaupten sie wieder einmal nur, das was ihnen recht wäre und der Realität nicht entspricht, wie der Inhalt ihrer Kommentare zeigt! Auch sind nach ihrer Meinung einige Trolls verschwunden, nach meiner Feststellung aber meist die der Schlauberger der besonderen Art und Verteidiger der Asylpolitik unserer Regierung und Schönfärber der Befindlichkeiten der muslimischen Einwanderer.
    Und das ist auch gut so und jetzt muss nur noch die FP ihre Regeln für alle gleich anwenden und auch mal gegen die linke Minderheit, die mich immer wieder verblüffen, wie man Kommentare gegen Sozialabbau und soziale Ungerechtigkeiten der Kritiker unserer Regierung, mit rote Daumen bewerten kann, nur weil diese in ihren Kommentaren auch die fehlerhafte Asylpolitik bemängeln und die Nöte und Sorgen der Bürger offen ansprechen! Nun bin ich nur noch gespannt, ob sich auch ein Kritiker von der rechten Mehrheit meldet, das er von der FP zu dem Interview eingeladen wurde oder doch nur die Zwei besonders politisch korrekten realitätsfremden linken Schwätzer medienwirksam in Szene gesetzt wurden, was ich ganz stark vermute!

    6 4
     
  • 28.11.2016
    18:53 Uhr

    Blackadder: @voigtsberger : Warum soll ich hier irgendwas zugeben, was ich gar nicht wissen kann ? Ich bin doch nicht die Freie Presse.

    4 5
     
  • 28.11.2016
    16:39 Uhr

    voigtsberger: Blackadder: Mein Kommentar hat sich auf ihre Meinung bezogen, das die Kritiker der Regierung und dem politisch korrekten Handeln der Gutmenschen, sich nicht bereit erklärt haben, hier Gesicht zu zeigen und ich erklärte, das vielleicht keiner der Kritiker gefragt wurde hier offen aufzutreten. Also kommen sie mir bitte nicht mit Spam oder eMail übersehen und geben sie doch einfach zu und schließen sich meiner Meinung an, das hier die FP den einfachsten Weg gesucht hat, um politisch korrekt zu agieren und sich keiner Kritik stellen will. Mit solchen Aktionen kann man einige der Leser "hinter das Licht führen", aber die Mehrzahl der Bürger fällt auf solche Bericht und Darstellung nicht mehr rein und dies beweisen auch die schwindenden Abo's und Leserzahlen der FP.

    7 3
     
  • 28.11.2016
    14:59 Uhr

    Freigeist14: Naja,blackadder.Früher hatte man bei manch Schlagzeile bis zu Dreißig Kommentare,während jetzt Acht wohl schon viel sind.Wer hätte gedacht,daß die eifrigen Schreiber mit den vorgesetzten F zu "sparsam"sind,eine Zeitung zu abonnieren.Was macht eigentlich Atilla?

    0 6
     
  • 28.11.2016
    13:27 Uhr

    Blackadder: @voigtsberger: Ich habe keine Ahnung, wonach die Freie Presse ausgewählt hat, wen sie einlädt und wen nicht. Ich wurde übrigens auch angefragt, will aber lieber anonym bleiben, aus persönlichen Gründen. Vielleicht kann die FP ja erklären, wer angefragt wurde und wer nicht. Vielleicht ist die Email aber auch nur bei Ihnen im Spam gelandet oder Sie haben sie übersehen...

    6 6
     
Bildergalerien
  • 10.08.2017
Jens Uhlig
Erzgebirge: Auto überschlägt sich

Neukirchen. Ein Hondafahrer ist am frühen Donnerstagabend bei einem Unfall in Neukirchen im Erzgebirge schwer verletzt worden. ... Galerie anschauen

 
  • 10.08.2017
Petros Giannakouris
Bilder des Tages (10.08.2017)

Die Bilder der vergangenen Tage finden Sie hier. ... Galerie anschauen

 
  • 09.08.2017
Uncredited
Atomstreit: Heftige Wortgefechte zwischen USA und Nordkorea

Seoul/Washington (dpa) - Im Krieg der Worte zwischen den USA und Nordkorea haben die USA nachgelegt. «Mein erster Befehl als Präsident war, das nukleare Arsenal zu erneuern und zu modernisieren», schrieb Präsident Donald Trump auf Twitter. «Jetzt ist es weit stärker und kraftvoller als jemals zuvor.» zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 07.08.2017
Andreas Wohland
Horch-Museum Zwickau

Sachsen unterstützt das Zwickauer August Horch Museum mit 500 000 Euro für die Sonderausstellung „Schauplatz Automobil.“ Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) übergab am Montag an Ort und Stelle einen entsprechenden Förderbescheid. Die Schau wird 2020 Teil der Landesausstellung zur Industriekultur sein. Das Horch Museum ist einer von sechs ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Starkbieranstich: Wer zahlt?
Onkel Max
Tomicek

Wer zahlt beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg in München die Zeche - jeder für sich oder die Brauerei für alle? (Diese Frage hat Konrad Kummerlöwe aus Falkenstein gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm