S-Bahn-Schubser-Prozess: Für Verteidiger kein Totschlag

Dresden (dpa/sn) - Im Prozess gegen zwei Männer, die Mitte März einen 41-Jährigen vor einer herannahenden S-Bahn in Dresden auf die Gleise geschubst haben sollen, haben die Verteidiger einen Tötungsvorsatz verneint. Er gehe nicht von versuchtem Totschlag aus, sagte der Anwalt des aus Marokko stammenden Haupttäters am Montag im Dresdner Landgericht. Das Opfer habe mindestens acht Sekunden Zeit gehabt, die Gleise zu verlassen. Er plädierte für den 24-Jährigen auf eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der zweite Angeklagte will dem Marokkaner im Gerangel nur geholfen haben, erklärte dessen Anwalt, der kein konkretes Strafmaß für den 27-Jährigen aus Libyen forderte. Das sei als Nothilfe erklärbar. Die Staatsanwaltschaft hatte Freiheitsstrafen von fünf sowie sechs Jahren wegen versuchten Totschlags für die Asylbewerber verlangt.

Sie sollen den Pendler am Haltepunkt nach Feuer gefragt und ihn, als er verneinte, angegriffen, auf die Gleise gestoßen und nicht mehr zurück auf den Bahnsteig gelassen haben. Der einfahrende Zug kam dank einer Notbremsung nur knapp vor ihm zum Stehen. Der Familienvater leidet noch immer an den Folgen. Während der 24-Jährige bedauerte, was passiert ist, erklärte sich der Mitangeklagte auch im Schlusswort für unschuldig: «Ich möchte es noch einmal sagen, dass ich diesen Mann nicht verletzt habe.»

Die Kammer will ihr Urteil an diesem Donnerstag verkünden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
35Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    2
    1953866
    08.12.2017

    @Blackadder, "Warum also reiten Sie so auf den Messern rum?" Weil im 4. Beitrag zum "S-Bahn-Schubser-Prozess" am 05.12.2017 um 14:03 Uhr eine gewisse "Blackadder" Messer als Thema aufgemacht hat?

  • 2
    5
    Blackadder
    08.12.2017

    "Nochmal Blackadder: bestreiten Sie dass es mehr als zwei Messerattacken in Deutschland gibt und wie hoch schätzen Sie die Anzahl ein?" Sicher gibt und gab es schon immer Angriffe mit Messern, ja und? Ich weiß nicht, was Sie damit sagen wollen und warum sollte ICH die zusammenzählen? Bin ich die Polizei? Alles was ich sage ist: SIE haben keinen Beleg für die von Ihnen gebrachten Zahlen. Das ist alles. Ich würde nie Zahlen verbreiten, für die ich keine Quelle habe. Zumal ich mich immer noch frage, WAS Sie eigentlich mit der Aussage zu den Messerangriffen bezwecken wollen, zumal Sie selbst sagen, dass sie nichts zu Herkunft bzw. Religion der Angreifer wissen bzw. sagen wollen: Warum also reiten Sie so auf den Messern rum?

  • 4
    2
    1953866
    08.12.2017

    @Blackadde, @SimpleMan, zum wiederholtem Male: es sind Polizeimeldungen, die veröffentlicht und zusammengezählt wurden. Sind diese Meldungen: https://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Messerattacke-Angreifer-nicht-mehr-in-Gewahrsam-artikel10048351.php https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Polizisten-verhindern-Messerattacke-auf-Kripobeamten-artikel10047133.php https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Polizisten-verhindern-Messerattacke-auf-Kripobeamten-artikel10047133.php https://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Nach-Messerattacke-Freunde-des-Opfers-stehen-unter-Schock-artikel9568087.php usw., falsch, nur weil es in der Polizeistatistik keine Rubrik "Messer" gibt? Ich muss mich aber entschuldigen. Es ging um Attacken im Zeitraum von Januar bis Oktober 2017, die also als Gewalttaten erst 2018 in der Statistik erscheinen. Nochmal Blackadder: bestreiten Sie dass es mehr als zwei Messerattacken in Deutschland gibt und wie hoch schätzen Sie die Anzahl ein?

  • 2
    5
    SimpleMan
    08.12.2017

    @Blackadder Das sehe ich auch so. Messerangriffe werden in der offiziellen Statistik nicht einzeln ausgewiesen.

  • 2
    6
    Blackadder
    08.12.2017

    @Simpleman: Komisch. In dieser Statistik kommt das Wort "Messer" überhaupt nicht drin vor. Wie kommen die Leute dann auf die Zahlen? Wenn ich Google bemühe, finde ich KEINE seriöse Internetseite, die die besagten 3500 Messerangriffe 2017 oder 4000 2016, die von 1953 genannt wurden irgendwo bestätigt. Es gibt hierfür keine Statistik. Und damit hat sich die Sache für mich auch erledigt. Wir müssen diese Fakenews ja nicht noch weiter verbreiten.

  • 2
    5
    SimpleMan
    07.12.2017

    @1953866 Hier der Link zu Polizeiliche Kriminalstatistik 2016: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/2017/pks-2016.html Sie ist übrigens im April 2017 veröffentlicht wurden ...

  • 6
    1
    1953866
    07.12.2017

    @Blackadder, es tut mir aufrichtig leid, dass ich Ihnen für 2016 noch keine Polizeistatistik liefern kann. Die erscheint nämlich erst im Laufe des Jahres 2017. Es gibt auch keinen ?offiziellen Link? (habe ich auch nie behauptet), es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Zahlen deutschlandweit aus den einzelnen Polizei-Meldungen generiert wurden. Heißt, man zählt eins+eins zusammen und am Ende kommt eine Zahl heraus. Sie können aber gern in der Redaktion der Freien Presse nachfragen, woher die Informationen über Straftaten, also auch zu Messerattacken, kommen. Oder bezichtigen Sie die "FP", hier ungeprüft Falschmeldungen zu verbreiten. Letzte Frage: Zweifeln Sie "nur" die Zahl der Angriffe an, oder meinen Sie, kürzlich in Altena und 2015 in Köln auf die OB-Kandidatin Reker waren die einzigen Messerattacken in Deutschland. Zum Schluss: Ich habe keinerlei Wertung hinsichtlich der Täter abgegeben. Weder zur Herkunft, noch zur Religionszugehörigkeit, oder den Motiven. Einfach nur Zahlen, belegt durch Beispiele, hinterlegt mit Quellen. Ich werde aber nicht wegen Ihnen die Polizeistationen Deutschlands abklappern, wenn Sie nicht einmal den Blaulichtreporten vertrauen. Bei so viel Misstrauen können Sie selbst tätig werden. @SimpleMan, danke auch von mir, denn das war ja der eigentliche Ausgangspunkt, dieser "8 Sekunden Zeit" Spruch des Verteidigers.

  • 1
    6
    SimpleMan
    07.12.2017

    @Zahlemann Wieso kommen Sie denn auf die Idee, dass das bei den anderen Kommentoren anders wäre? Diese Frage habe Sie noch nicht beantwortet.

  • 3
    6
    Blackadder
    07.12.2017

    @ zahlemann: Ich schrieb hier am 6.12. 6:32 Uhr, dass ich niemals Verständnis für Gewalttäter zeigen würde, egal wer Opfer und wer Täter sei. Ich dachte, dass sei deutlich genug.

  • 6
    3
    Zahlemann
    07.12.2017

    @SimpleMan, sie sind der Einzige in ihrer Liga, von dem ich nun eine Antwort erhalten habe die beide Vorfälle verurteilt. Danke! @Blackadder, sie reden weiterhin um den heißen Brei und bleiben jede Antwort zu dem Vorfall am Bahngleis schuldig! Schade!

  • 3
    8
    Blackadder
    07.12.2017

    "Um es hier zusammenzufassen: verzweifelter arbeitsloser Maurer böser Mann, Bahngleisschuppsende traumatisierte gute Männer. Andere Antworten habe ich weder von Ihnen noch von Blackadder (trotz Bitten) erhalten." Aber DIESE Antwort haben Sie doch von mir gar nicht erhalten?! Wo denn?

  • 5
    2
    SimpleMan
    07.12.2017

    @Zahlemann Sie sollten Ihre Antworten wenigsten ein klein wenig der Realität, sprich dem wirklich Geschriebenen anpassen. Für Ihre Behauptung " ...Um es hier zusammenzufassen: verzweifelter arbeitsloser Maurer böser Mann, Bahngleisschuppsende traumatisierte gute Männer. ..." finden Sie in unseren Kommentaren keine Belege. Persönlich finde ich, dass beide Opfer unheimliches Glück gehabt haben. Eine Schnittverletzung am Hals in der Nähe der Halsschlagader auf der eine Seite und auf der anderen Seite eine S-Bahn, die eine Notbremsung machen muss. Beide Täter haben schwerste Verletzungen oder Schlimmeres in Kauf genommen oder völlig ausgeblendet. Und ich bin mir sicher, dass das bei beiden Urteilen berücksichtigt wird.

  • 6
    3
    Zahlemann
    07.12.2017

    @lothaar: @SimpleMan naklar muss man provozieren und diskutieren. Man will ja die Leute auch ein klein wenig zum Nachdenken anregen und so versuchen ihnen einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen! Weiterhin finde ich es besser sich auf diese Art zu duellieren, als unsere Bundesuschi, die sofort die Waffen sprechen lassen möchte. Um es hier zusammenzufassen: verzweifelter arbeitsloser Maurer böser Mann, Bahngleisschuppsende traumatisierte gute Männer. Andere Antworten habe ich weder von Ihnen noch von Blackadder (trotz Bitten) erhalten.

  • 2
    8
    Blackadder
    07.12.2017

    "Woher bezieht denn z. B. "presseportal.de/blaulicht" seine Informationen?" Na dann! Bitte her mit dem offiziellen Polizeilink, in dem 3500 Messerangriffe genannt werden, ich warte immer noch: und bitte keine Sekundärquellen mehr!

  • 4
    8
    lothaar
    07.12.2017

    @SimpleMan: Ich kann ihnen da nur voll und ganz zustimmen. Dieses Polemisieren und Anstacheln (nicht nur von Zahlemann, auch andere Leser fallen dadurch öfter auf) zerstört jeden ordentlichen Diskurs und führt die Diskussionen ad absurdum.

  • 7
    3
    1953866
    07.12.2017

    @Blackadder, wollen oder können Sie nicht lesen? Die Beispiele sind mit Links unterlegt. Aber das war mir schon klar, dass Ihnen die Quellen, sprich Überbringer der Nachrichten, nicht passen. Behaupten Sie ernsthaft, die Pressemitteilungen beruhen auf Lügen? Woher bezieht denn z. B. "presseportal.de/blaulicht" seine Informationen? Aus dem Kaffeesatz? Allein bei "Messerattacke Freie Presse" kommen auf Anhieb 10 Treffer von FP und unzählige Links zu diesbezüglichen Meldungen in anderen Medien. "FP", "Der Spiegel", "focus", "taz", und so weiter, alles Lügenpresse? Nochmal: ich habe geliefert, nun beweisen Sie mir, dass diese aufgeführten Straftaten Fake News sind.

  • 4
    7
    SimpleMan
    07.12.2017

    @Zahlemann Schizophrener geht's wohl nicht? Sie haben doch maßgeblich zu der Entwicklung dieser Diskussion beigetragen. Erst provozieren und polemisieren und dann rufen "Alles ganz Schlimm". Geht's noch? Ihr Beitrag vom 5.12. um 12:28 Uhr "... Ich vermisse hier die Menschen, welche dem armen Geschöpf und seinem Nothelfer Beiseite stehen ..." Und im Übrigen ist das schon ein merkwürdige Art sein Mitgefühl auszudrücken, wenn man Andere provoziert durch Polemik und Unterstellungen.

  • 3
    7
    Blackadder
    07.12.2017

    "Für einige hier auch nur ein Opfer von Hetze und Lügen. Am Ende ist er noch selbst Schuld." Das ist Blödsinn und das hat auch keiner behauptet.

  • 3
    6
    Blackadder
    07.12.2017

    @1953: "Die Polizei meldete zwischen Januar und Oktober 2017 mehr als 3.500 im Zusammenhang mit Messern stehende Verbrechen" Meldet sie dies? Wo denn? 1.Achgut ist ein politischer Blog. 2. mmnews ist ebenfalls ein politischer Blog eines Verschwörungstheoretikers 3. Auch eine Blogseite und KEINE seriöse Nachrichtenseite. Haben sie keine ordentlichen Quellen, oder wollen Sie nicht? Wenn die Polizei diese Zahl angeblich öffentlich herausgegeben hat, wird dies ja irgendwo auf einer Polizeiseite zu finden sein, oder?

  • 6
    3
    1953866
    07.12.2017

    @Blackadder, Selbstverständlich habe ich Belege und Altena (für den ich ja soo viel Verständnis aufbringe) fällt da noch nicht mit rein, da diese Zahl, (siehe, 06.12.201718:25 Uhr) nur bis Oktober 2017 gilt: http://www.achgut.com/artikel/und_taeglich_geht_ein_messer_auf http://www.mmnews.de/politik/37230-deutschland-immer-mehr-messerangriffe https://www.atheisten-info.at/downloads/Gatestone33.pdf "Eine Suche in deutschen Polizeimeldungen deutet aber darauf hin, dass 2017 ein Rekordjahr für Messerstechereien und Messergewalt werden könnte: Die Polizei meldete zwischen Januar und Oktober 2017 mehr als 3.500 im Zusammenhang mit Messern stehende Verbrechen, verglichen mit 4.000 solcher Verbrechen im Gesamtjahr 2016 - und nur 300 im Jahr 2007. Insgesamt ist die Zahl der Verbrechen, bei denen Messer eingesetzt wurden, in den letzten zehn Jahren um 1.200 Prozent gestiegen." Es folgt eine ausführliche Aufzählung mit Links. Es steht Ihnen natürlich frei mir das Gegenteil zu beweisen und jede dieser Straftaten als Lüge zu entlarven.

  • 7
    1
    Zahlemann
    07.12.2017

    Es ist hier wie in der wahren Politik. Es wird hier nur noch über Dinge diskutiert, die mit der eigentlichen Sache garnichts zu tun haben. Wie war das doch gleich mit dem 41jährigen Familienvater der verzweifelt versucht hat aus dem Gleisbett zu kommen... Für einige hier auch nur ein Opfer von Hetze und Lügen. Am Ende ist er noch selbst Schuld.

  • 3
    9
    Blackadder
    07.12.2017

    Echt, Interessierte, wo verbreite ich denn Märchen? Weil es mir gerade einfällt: schulden Sie mir nicht noch die Information, wo auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt eine Eisbahn ist? Das hatten sie doch auch behauptet, oder nicht?

  • 2
    4
    Interessierte
    06.12.2017

    Aber @Blackadder: , Ihre Phantasien und Märchen und auch ihre Auffassung sind auch kaum zu übertreffen ... Und wenn er kein Wasser hatte , dann hatte er wohl auch kein Geld , er wird ja nicht im Wald wohnen , außerdem war das ein anderer Artikel

  • 1
    9
    Blackadder
    06.12.2017

    @ 1953: Haben Sie irgendeinen Beleg für ihre 3500 Messerattacken? Irgendeine Polizeistatistik? Oder ist das eher so die "gefühlte" Anzahl. Und zählt der Messerangriff von Altena, für den Sie und Interessierte ja so viel Verständnis aufbringen da schon mit rein?

  • 7
    4
    1953866
    06.12.2017

    @Blackadder,Das ?schöne Märchen? wird im Wesentlichen auch von der Staatsanwaltschaft erzählt. Rechtfertigt die Staatsanwaltschaft jetzt auch diese Gewalttat? https://www.welt.de/politik/deutschland/article171071615/Er-hat-sein-Leben-verpfuscht-Buergermeister-hat-Mitleid-mit-Taeter.html ?Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von einer spontanen Tat des arbeitslosen Maurers aus. Er sei angetrunken gewesen und habe erst in dem Döner-Grill bemerkt, dass der andere Kunde der Bürgermeister war. Hinweise, dass der Angreifer Verbindungen in die organisierte rechte Szene gehabt habe, seien bislang nicht gefunden worden, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Der 56-Jährige soll nun vernommen und psychiatrisch begutachtet werden.? Sowie https://www.come-on.de/lennetal/altena/hollstein-attentat-altena-kein-recht-gratis-wasser-9420254.html Abschnitt: "Nachbarn berichten von psychischen Problemen des Attentäters" Können Sie sich noch an den psychisch kranken Mann (Kaufhalle Arnsdorf) erinnern, den Sie so vehement in Schutz genommen haben? Übrigens soll es allein in diesem Jahr bis Oktober 3500, nein, nicht Gewalttaten, sondern "nur" Messerstechereien gegeben haben. "Messerattacken" googeln hilft. Und alles ohne Aufschrei und Entsetzen der Regierung: https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2017/11/2017-11-28-hollstein.html Zu ZPS, Nazimethoden und Höcke: Haben Sie Beweise, dass das Ganze auch nie Höckes Familie oder Kinder betraf? Zu diesem Artikel: hier gibt es immer noch keine Stellungnahme von Ihnen. Und das, wo Sie doch selbst gern Fragen stellen und auf Antworten bestehen.

  • 3
    8
    Blackadder
    06.12.2017

    Ihr Ernst, 1953??? Interessierte schrieb ein schönes Märchen auf, für dass sie keinerlei Beweise hat: "Hier hat sich ´ein` armer Mensch gewehrt , der kein Wasser und vielleicht auch keinen Strom hat und kein Geld zum bezahlen hat und vielleicht noch nicht einmal genügend zum Essen hat ... Und weil das Leben so beschissen geworden ist , hat er sich mal einen angetrunken und dann kam ihm der Oberbürgermeister über den Weg.... ." ...und JA, sie rechtfertigt damit eine Gewalttat, die ein Mordversuch war! Und NEIN, dafür habe ich kein Verständnis. Und NEIN, beim Höcke Mahnmal geht es ganz sicher NICHT um einen Mordversuch. Und das ganze betraf auch nie Höckes Familie oder Kinder.

  • 5
    3
    1953866
    06.12.2017

    @Blackadder, Entschuldigiung, das ist doch Blödsinn. Interessierte und im gleichen Atemzug können Sie auch mich nennen, haben doch den "Messerstecher von Altona" nicht in Schutz genommen. Niemand hat diese Tat verherrlicht, verharmlost, oder den Bürgermeister dafür verantwortlich gemacht. "Interessierte" hat nur Gründe genannt, warum diese Tat geschehen sein könnte. Gründe wie sie genauso auch von verschiedenen Medien und unzähligen Usern gesehen werden. Dafür muss ich nicht einmal rechtsradikalen Seiten bemühen. Aber schon bemerkenswert, dass Sie zum eigentlichen Artikel nichts zu sagen haben und bei bestimmten Gewalttaten, einschließlich Messerstechereien die es leider immer öfter gibt, Sie sich auffallend ruhig verhalten. Übrigens Blackadder, für Straftaten der "Guten" haben Sie doch auch Verständnis: https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/KULTUR/Politkunst-Aktivisten-bauen-Holocaust-Mahnmal-neben-Hoeckes-Haus-nach-artikel10059978.php#kommentare 23.11.2017 10:08 Uhr : "Blackadder? sondern NUR, dass er sich für seine unsägliche Schuldkult-Rede vom Januar entschuldigt. Tut er das nicht, hat das ZPS angekündigt, Videomaterial zu veröffentlichen, das zeige, "was er am Führergeburtstag im Wald hinter Fretterode" gemacht habe! Also mich würde das durchaus interessieren?. " Und bevor Sie relativieren: Erpressung und Nötigung, sind kein Kavaliersdelikt und Stalking-Opfer, noch dazu wenn es sich um Kinder und Jugendliche handelt, haben als letzte Ausweg schon den Freitod gewählt.

  • 2
    8
    Blackadder
    06.12.2017

    @Zahlemann: Sie haben in ihrem Kommentar vom 5.12. suggeriert, dass es hier Leute gäbe, die Gewalttäter in Schutz nehmen würden bzw. Verständnis für sie zeigen würden - ich wollte Ihnen nur zeigen, dass es diese Menschen hier im Forum durchaus gibt: wenn es um den Messerstecher von Altona geht.

  • 7
    3
    Zahlemann
    06.12.2017

    @Blackadder, ich möchte nicht wissen was eine Interessierte in einem anderen Artikel geschrieben hat, ich möchte ganz einfach mal ihre Meinung dazu und vieleicht auch noch die der anderen drei Negativbewerter.

  • 4
    8
    Blackadder
    06.12.2017

    Dann haben Sie den Kommentar vor der Interessierten wohl nicht richtig gelesen, denn sie tut genau das, was Zahlemann anprangert: eine brutale Gewalttat verharmlosen, indem man Verständnis für den armen Täter hat. So etwas werden sie von mir ganz sicher nie lesen, egal wer Täter und wer Opfer ist.

  • 7
    3
    1953866
    05.12.2017

    @Blackadder, mich macht sprachlos, dass Sie die Zeilen vom "Interessiertem" sprachlos machen, zur Problematik in diesem Artikel aber anscheinend auch die Sprache verloren haben.

  • 3
    8
    Blackadder
    05.12.2017

    @Zahlemann: Sie meinen Kommentare wie sowas hier von gestern, das hat mich auch sprachlos gemacht: "13:34 Uhr Interessierte: Das ging wiederholt um einen Politiker-Stalking und um Gewalt gegen Amtsträger und um einen § 238 Und es wurde gesagt , es ging um ein fremdenfeindliches Motiv ... Das sehe ich ganz anders , das war ein ´Armutsmotiv`... Hier hat sich ´ein` armer Mensch gewehrt , der kein Wasser und vielleicht auch keinen Strom hat und kein Geld zum bezahlen hat und vielleicht noch nicht einmal genügend zum Essen hat ... Und weil das Leben so beschissen geworden ist , hat er sich mal einen angetrunken und dann kam ihm der Oberbürgermeister über den Weg , der für andere Menschen sehr viel und alles tut . Es tut mir natürlich sehr , sehr Leid , das der OB nun so sehr leiden muß , aber vielleicht sollte man mal drüber nachdenken , warum so etwas passiert ........" Quelle: https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Angegriffener-Buergermeister-Online-Hetze-mitverantwortlich-artikel10068913.php#

  • 9
    4
    Zahlemann
    05.12.2017

    Ich vermisse hier die Menschen, welche dem armen Geschöpf und seinem Nothelfer Beiseite stehen und hier noch ein paar einleuchtende Erklärungen abgeben um die Tat zu verharmlosen. Immerhin hatte der Familienvater (der die Tat mit Sicherheit provozierte ) 8 Sekunden Zeit dem Tode zu entrinnen. Auf das Urteil bin ich mal gespannt.

  • 15
    1
    1953866
    05.12.2017

    Dass ein Verteidiger seinen Mandanten eine möglichst geringe Schuld und somit auch eine geringe Strafe erstreiten will, ist logisch. Das ist ja die Aufgabe eines Verteidigers. Aber wenn dann mangels entlastender Belege zu Mitteln gegriffen wird, die gelinde ausgedrückt menschenverachtend sind, dann ist das nur noch schäbig. Und zwar unabhängig von Nationalität und Herkunft der Täter.

  • 14
    1
    Hinterfragt
    05.12.2017

    "...Das Opfer habe mindestens acht Sekunden Zeit gehabt, die Gleise zu verlassen..." Na dann Herr Anwalt, auf zum Ortstermin und vormachen!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...