Werbung/Ads
Menü
Markus Ulbig (CDU) - ehemaliger sächsischer Innenminister

Foto: Ellen Liebner

Landtagswahl 2019: Ulbig tritt nicht an

erschienen am 14.06.2018

Dresden. Der ehemalige Innenminister Markus Ulbig (CDU) wird sich aus der Politik zurückziehen. Er werde 2019 nicht mehr für den Landtag kandidieren, sagte der 54-Jährige der "Freien Presse". "Ich möchte in den nächsten zehn Jahren etwas anderes machen." Es sei eine Zäsur gewesen, als ihn Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) im Dezember nicht mehr ins Kabinett berief. Doch er wolle diese nutzen. Er sei bereits als Freiberufler tätig und werde sich nach dem Ausstieg aus der Politik darauf konzentrieren. Ulbig arbeitet als Berater für Quartiersentwicklungen im kommunalen Bereich. (kok)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.06.2018
Hussein Malla
Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Beirut (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Nahostreise mit dem Besuch einer Schule in der libanesischen Hauptstadt Beirut fortgesetzt, wo einheimische und Flüchtlingskinder im Schichtbetrieb unterrichtet werden. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Herbert P. Oczeret
Visegrad-Staaten erteilen dem Asyl-Sondergipfel eine Abfuhr

Budapest (dpa) - Die vier Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei werden dem Asyl-Sondertreffen am kommenden Sonntag in Brüssel fernbleiben. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.06.2018
Arne Dedert
Merkel beharrt auf europäischer Lösung in der Asylpolitik

Berlin (dpa) - Im hitzigen Unionsstreit um die Asylpolitik lässt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kein Abweichen von ihrer Position und damit Zugehen auf die CSU erkennen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.06.2018
Michael Kappeler
Seehofer: CDU hat 2015 Spaltung Europas herbeigeführt

Berlin (dpa) - Im Streit über eine schärfere Asylpolitik weist CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer Kritik aus der CDU-Spitze zurück - und erhebt seinerseits schwere Vorwürfe gegen die Schwesterpartei. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Nimmt die Erde ab oder zu?
Onkel Max
Tomicek

Die Masse der Erde - 5,9722 x 10 hoch 24 Kilogramm, gilt als physikalische Konstante. Der Massezuwachs spielt sich erst weit jenseits der achten Dezimale ab. Zum Massezuwachs zählen vor allem die rund 40 Tonnen an Meteoritenstaub, die täglich auf die Erde fallen, zum Masseverlust das Entweichen leichter Gase (insbesondere Wasserstoff) aus der Hochatmosphäre in den Weltraum. Jetzt meine Frage: Wirken sich die Umwandlungen "auf dem geschlossenen System Erde" auf deren Masse aus? Also das Werden und Vergehen von Lebewesen, Pflanzen, das Verbrennen von Holz, Kohle, Erdöl et cetera. (Diese Frage hat Thomas Kluge aus Altmittweida gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm