Frenzel/Geiger vor Rydzek/Rießle: Kombinierer-Duos feiern Doppelsieg

Die deutschen Kombinierer haben beim Teamsprint in Val di Fiemme einen Doppelsieg gefeiert. Deutschland II mit Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) und Junioren-Weltmeister Vinzenz Geiger (Oberstdorf) setzte sich im Zielsprint ein wenig überraschend vor Deutschland I mit den Weltmeistern Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Fabian Rießle (Breitnau) durch. Der nicht in Bestbesetzung angetretene Erzrivale Norwegen wurde Dritter.

Nach einem Sprungdurchgang und 2x7,5 km Skilanglauf hatten Frenzel/Geiger die Nase um 0,7 Sekunden vorne, Geiger setzte sich überraschend im Spurt gegen Deutschlands Sportler des Jahres Rydzek durch. Bereits nach dem Springen hatten sie mit 15 Sekunden Vorsprung geführt und retteten ein kleines Polster vor ihren eigentlich laufstärkeren Landsleuten ins Ziel. Die Norweger Magnus Moan und Mikko Kokslien (+39,2 Sekunden) gewannen den Verfolgersprint.

Rydzek und Frenzel hatten bei der WM in Lahti gemeinsam Gold im Duett gewonnen, der Teamsprint gehört aber nicht zum Programm der Winterspiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar). In Südkorea werden zwei Einzelwettbewerbe und die Staffel ausgetragen.

Deutschlands Erzrivale Norwegen war im Fleimstal am Samstag nur mit einem Duo am Start und schonte seine besten Athleten wie die Weltcup-Führenden Jan Schmid und Jörgen Graabak, der am Freitag den ersten Einzelwettkampf vor Rydzek gewonnen hatte. Zudem fiel der für den Teamsprint eingeplante Jarl Magnus Riiber kurzfristig erkrankt aus.

Dass Staffel-Olympiasieger Moan, am Freitag schnellster Läufer im Feld, und der sechsmalige Weltcupsieger Kokslien aus der zweiten Reihe kamen, zeigte Norwegens derzeitige Stärke.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...