Lang wirbt für Kinderhospizarbeit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue/Schwarzenberg.

Der 10. Fe-bruar, ist wieder der Tag der Kinderhospizarbeit gewesen. Für Simone Lang aus Breitenbrunn, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag Sachsens, Anlass, darauf zu dringen, die Kinderhospizarbeit als gleichermaßen schwieriges wie wichtiges Feld ehrenamtlicher Arbeit nicht nur an einem Tag im Jahr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Diese Tätigkeit lebe von Menschen, die Familien und Kindern in dieser schwierigen Situation beistehen, sie beraten und sie entlasten. "Es ist keine einfache Aufgabe, schwerstkranke Kinder und Jugendliche in der letzten Phase ihres Lebens zu begleiten", sagt die Erzgebirgerin, die selbst gelernte Palliativfachkraft und Krankenschwester ist. Sie könne nur dazu ermutigen, sich mit dieser Aufgabe zu beschäftigen und ehrenamtlich aktiv zu werden. Zudem freue es sie, dass im Haushaltsentwurf Sachsens ausreichend Mittel vorgesehen seien, um die ambulante und die stationäre Hospiz- und Palliativversorgung weiterzuentwickeln. (kjr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.