Angesägter Baum stürzt auf Eisenstraße

Erneuter Fall nach zwei Jahren: Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr

Amtsberg/Gornau.

An der Eisenstraße zwischen Gornau und Amtsberg ist erneut ein Baum angesägt worden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Verbindung mit Sachbeschädigung. Wie die Chemnitzer Direktion am gestrigen Freitag berichtete, haben Unbekannte in der vergangenen Woche etwa 200 Meter nach dem Abzweig Thumer Straße in Richtung Gornau den Baum am Fahrbahnrand so angesägt, dass dieser später quer über die Straße fiel. Die freiwillige Feuerwehr beräumte die Fahrbahn. Tags darauf wurde ein weiterer Baum bemerkt, der ebenfalls Sägespuren aufwies.

In einem ähnlichen Fall hatte die Polizei vor zwei Jahren ergebnislos ermittelt. Die Feuerwehr musste während eines Orkans am Abend des 18. Januar 2018 einen auf die Eisenstraße gefallenen Baum beseitigen. Der Stamm der Linde war vorher mit einer Kettensäge fast durchtrennt worden, wie die Chemnitzer Direktion später bestätigte. Der Baum mit einem Stammdurchmesser von gut 50 Zentimetern war im 45-Grad-Winkel fast vollständig durchtrennt worden. Täter konnten damals nicht ermittelt werden. Ein weiterer Fall wurde vergangenen Sommer in Grießbach bekannt. An einem Feldweg waren zwei Birken angesägt worden. (mik)

Die Polizei sucht Zeugen für den jüngsten Fall in Amtsberg. Wem sind Personen aufgefallen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Hat jemand im Vorfeld oder während des Feuerwehreinsatzes zur Beräumung des Baumes Personen bemerkt, die sich auffällig verhielten? Wurde durch den umgestürzten Baum jemand behindert? Telefon 03735 6060.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...