Einbruch in Zschopauer Kohlehandel

Navi, Fahrzeugschlüssel, Smartphone und Geld weg

Zschopau.

Mit hoher krimineller Energie sind Diebe in einen Kohlehandel in Zschopau eingestiegen. Wie die Polizei mitteilte, ließen die Diebe aus dem Bürogebäude unter anderem Bargeld, ein Smartphone und ein Navigationsgerät mitgehen. Laut David Walther, dem Inhaber des Brennstoffhandels an der Krumhermersdorfer Straße, sind zudem Fahrzeugschlüssel sowie aus einem Nebengebäude ein Notstromaggregat gestohlen worden. Die genaue Höhe des Schadens liege noch nicht vor. "Fakt ist, dass wir am Montag nicht ausliefern konnten. Beladen war ebenfalls nicht möglich, weil auch der Schlüssel für den Stapler fehlte. Zum normalen Tagesgeschäft werden wir vermutlich erst am Dienstag oder Mittwoch übergehen können", sagt Walther, der Anzeige erstattet hat. Nachbarn hätten ihn am Sonntagmittag informiert, dass auf dem Betriebsgelände etwas nicht stimme. Und die Vermutung bestätigte sich: In der Zeit zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag war eingebrochen worden.

"Die Täter hatten zunächst vergeblich versucht, die Lagertore aufzuhebeln, um in das Bürogebäude zu gelangen", berichtet der Firmenchef. An einer anderen Tür waren die Täter erfolgreicher, allerdings war dafür eine hohe kriminelle Energie erforderlich, so Walther: "Nachdem dasAufhebeln der feuerfesten Tür und das Aufbohren des Schlosses nichts gebracht haben, schlugen die Diebe ein kleines, mit Stahldraht durchzogenes Türfenster ein. Obwohl das Loch nur 26 Zentimeter groß war, hat sich da jemand durchgezwängt." Etwa ein Jahr lang hätten sie Ruhe vor Einbrechern gehabt. "Bestimmt auch, weil wir das Gebäude entsprechend gesichert haben", sagt Walther. "Dieser Fall jetzt, das ist eine neue Form." (hd)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...