Flockenwirbel führt zu Staus

Binnen weniger Minuten sorgten starke Schneefälle für winterliche Straßen-verhältnisse. Auch Feuerwehren waren im Einsatz.

Hohndorf/Wolkenstein.

Das winterliche Intermezzo hat am gestrigen Mittwoch Staus und Unfälle ausgelöst. Besonders am Hohndorfer Berg zwischen Zschopau und Großolbersdorf ging über Stunden hinweg nichts mehr. So bildeten am Vormittag vor allem Lastwagen auf der Bundesstraße 174 einen kilometerlangen Stau, der schon vor der Abfahrt Zschopau begann.

Auch in Gegenrichtung war die Geduld der Kraftfahrer gefragt. Dort staute sich der Verkehr schon ab Großolbersdorf und zeitweise noch weit davor. Laut Polizei waren liegen gebliebene Lkw die Ursache.

Auf der Staatsstraße 227 zwischen Börnichen und Hohndorf sowie auf der Bundesstraße 180 bei Weißbach standen ebenso Lastwagen quer. Darüber hinaus ereigneten sich Unfälle. So prallte gegen 9 Uhr auf der Alten Marienberger Straße in Zschopau unterhalb des Krankenhauses ein Pkw mit einem Bus zusammen. Personen wurden laut Polizei nicht verletzt. Gegen 9.30 Uhr kam zwischen Wünschendorf und Rauenstein in den Serpentinen ein Auto von der Straße ab.

Ein Mercedes ist am Mittwochnachmittag von der Annaberger Straße in Wolkenstein abgekommen und im Graben gelandet. Das Auto drohte umzustürzen. Ursache für den Unfall war laut Polizei den Witterungsverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren Wolkenstein und Geringswalde rückten aus, um das Fahrzeug mit Spanngurten zu sichern. Ein Abschleppwagen mit Kran zog den Wagen wieder auf die Straße. (mit sane/mär)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.