Jeder kann Olbernhauer Fußball sehen

Die Ballkünste der Kicker werden künftig im Internet zu bestaunen sein - dank einer neuen Videokamera, live und in voller Länge.

Olbernhau.

Auf die späte Kurzzusammenfassung in der Sportschau warten, war früher. Heute wird Fußball im Internet geschaut, live und in voller Länge. Das gilt künftig auch für die Ballkünste der Kicker der SV Olbernhau. Diese laufen nach ihrem Aufstieg kommende Saison in Sachsens höchster Liga auf - und werden ihre Begegnungen dann vollumfänglich ins Internet übertragen können.

Der Verein rund um den zweiten Vorsitzenden Sascha Spartmann hat sich an einem Gewinnspiel beteiligt und als Hauptpreis ein Kamerasystem im Wert von 20.000 Euro erstritten. Das soll auf dem Sportplatz an der Blumenauer Straße installiert werden. Heimspiele können kostenfrei auf www.sporttotal.tv angesehen werden.

Noch haben die Olbernhauer die Kamera nicht. Laut Spartmann ist im August ein Termin mit Vertretern von Sporttotal geplant, bei dem geprüft werden soll, wo die Kamera installiert wird. Der Einbau soll in den darauffolgenden Wochen passieren. "Der größte Teil der kommenden Hinrundenspiele soll schon von der Kamera übertragen werden", sagt Spartmann und freut sich darüber, dass Fans die Spiele sehen können, die Mannschaft jene Aufzeichnungen aber auch zur Analyse nutzen kann.

Das Kölner Unternehmen Sporttotal betreibt jene gleichnamige Internetseite und will den Amateursport mit der Aktion weiter ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Auf der Internetseite können sich Fußballanhänger Partien von Mannschaften wie Cloppenburg, Diefflen oder Pfeddersheim ansehen, aber auch Oberligapartien und internationale Freundschaftsspiele sind abrufbar. Bisher ist vor allem der Süden und Nordwesten der Republik vertreten. Olbernhau wird also den Sachsen-Fußball im Netz populär machen.

Die Erzgebirger waren im Zuge des Gewinnspiels Anfang Juli eigens nach Chemnitz gereist. Dort fand die Finalrunde statt, bei der der Verein gegen Neuenkirchen angetreten war. Die Olbernhauer mussten sich unter anderem im Geschwindigkeitsschießen, Balljonglieren und beim Fußballquiz beweisen. "Fans, Spieler der Frauen- und der Männermannschaft waren dabei", sagt Spartmann erfreut und lobt den Zusammenhalt. Die Finalrunde sei bis zuletzt eine Zitterpartie gewesen, an deren Ende die große Freude über den Kamera-Gewinn stand. Diese ist laut Sporttotal mithilfe von vier Linsen in der Lage, das gesamte Spielfeld in unterschiedlichen Blickwinkeln zu erfassen. Die Übertragung bleibt im Internet gespeichert, sodass die Spiele auch länger abrufbar sind. Zudem kann per App auf dem Smartphone geschaut werden.

Die SVO kann künftig also in der ganzen Welt Olbernhaus Ruf als Fußballstadt stärken. Ohnehin läuft es zwischen Verein und Kommune momentan gut. Die Stadt hatte zuletzt zugesagt, Erneuerungen am Sportplatz zu übernehmen - und das laut Spartmann auch rasch erfüllt. In der Sportstätte wurden Kabine, Sanitäranlagen sowie Elektrik erneuert. Der Platz soll noch neue Tore und im nächsten Jahr neuen Rasen bekommen. Spartmann spricht vom großen Wandel: "Wir sind aufgestiegen, wir modernisieren und haben mit der Stadt gerade eine super Zusammenarbeit."

Spielübertragungen per Kamera werden dann wohl der nächste Meilenstein. Übrigens auch für das Unternehmen Sporttotal. Für dieses ist der Amateurfußall offenbar ein vielversprechendes Geschäftsmodell: Laut Frankfurter Allgemeine Zeitung investierte das eigentlich auf die Übertragung von Großereignissen spezialisierte Unternehmen zuletzt massiv in den Geschäftsbereich und erhofft sich große Gewinne. Namhafte Partner wie die Telekom, Post oder Allianz sind ebenfalls an Bord.

Für Olbernhaus Kicker ist das durchaus von Vorteil, im Großen, wie im Kleinen. Denn abgesehen von der Kamera fallen Betriebskosten an; Strom und Internet werden benötigt. Das übernimmt laut Spartmann ebenfalls ein Sponsor.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...