Jubiläum der Feuerwehr ist nicht der einzige Grund zum Feiern

Um den 140. Geburtstag ihrer Wehr zu feiern, haben die Dittersdorfer ein großes Festzelt aufgebaut. Dort wird es ab heute Abend aber auch um vier weitere Anlässe gehen, von denen zwei fast in Vergessenheit geraten sind.

Dittersdorf.

Fünf Fliegen mit einer Klappe werden derzeit in Dittersdorf geschlagen. Denn das Festzelt, das gerade auf dem Festplatz an der Turnhalle aufgebaut wurde, dient als Austragungsort für nicht weniger als fünf Veranstaltungen. Im Fokus steht dabei das Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr, die morgen ab 10 Uhr ihr 140-jähriges Bestehen feiert. Mit dabei ist das Feuerwehr-Orchester aus Cekow, denn der zehnte Geburtstag der Partnerschaft mit der polnischen Partnergemeinde ist ebenfalls Anlass für die Feierlichkeiten. Außerdem dient das Festzelt als Bühne für die Kirmes am nächsten Wochenende sowie für zwei Projekte der Gemeinde Amtsberg, die zwischenzeitlich fast in Vergessenheit geraten waren.

Erstmals nach langer Pause ist am kommenden Dienstagabend wieder ein Gewerbestammtisch geplant. "So etwas gab es schon mal, das ist aber lange her. Wir wollen es wieder probieren", sagt Bürgermeister Sylvio Krause über den "Gedankenaustausch von Gewerbetreibenden des Ortes", für den knapp 30 Anmeldungen vorliegen. Ähnlich groß war die Resonanz auf den Aufruf der Gemeinde, engagierte Bürger für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen. Auch dieses Ansinnen ist in Amtsberg nichts Neues. Allerdings wurden die letzten Bürger vor fünf Jahren ausgezeichnet. "Das war damals fast inflationär. Die Vereine wussten schon gar nicht mehr, wen sie vorschlagen sollten", berichtet Krause. Wurden damals alle genannten Kandidaten auch geehrt, so hat die Kommune den Modus nun geändert. Um die Einsatzbereitschaft aller zu würdigen, wird zwar jeder Vorgeschlagene auch genannt. Medaillen und Urkunden sowie eine finanzielle Anerkennung erhalten aber nur die fünf Personen, die vom Verwaltungsausschuss aufgrund ihres Engagements ausgewählt wurden. Auch alle Ortsteile sollten vertreten sein. "Es war eine relativ kurze Diskussion", sagt Krause, ohne Namen zu nennen. Dieses Geheimnis wird erst heute, 19.30 Uhr vor 140 geladenen Gästen gelüftet.

"Im Festzelt ist aber auch jeder andere Gast herzlich willkommen", betont Krause, der auf einen gemütlichen Abend hofft. Schließlich haben sich 30 Gäste aus Polen mit einer Festrede sowie leckeren Getränken angekündigt. In den morgigen Tag hinein zu feiern, ergibt Sinn, denn auch beim Jubiläum der Dittersdorfer Feuerwehr werden die Vertreter aus Cekow eine Rolle spielen. "Zwischen den Kameraden beider Kommunen gab es schon immer engen Kontakt. Das Feuerwehr-Orchester passt daher gut zu diesem Anlass", so Krause. Allerdings hat das morgige Fest noch weitaus mehr zu bieten. Und damit ist nicht nur die Technikschau der Feuerwehren aus allen Amtsberger Ortsteilen gemeint. "Wir haben uns auch viel für die jungen Besucher einfallen lassen", sagt Sven Reuter vom Feuerwehrverein. Zum Tag der offenen Tür kann bis 14 Uhr mit Kettcars und Quads gefahren werden. "Es wird auch eine Hüpfburg und Kübelspritzen geben", sagt Reuter. Sind die geladenen Gäste ab 17 Uhr bei der Festveranstaltung kurz unter sich, so ist zum offenen Feuerwehrball (20.30 Uhr) wieder jedermann eingeladen. Der dürfte einen Vorgeschmack auf die Kirmes bieten, die nächste Woche ebenfalls vom Feuerwehrverein organisiert wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...