Kretschmer besucht Große Bergparade

Tausende Besucher werden am Sonntag in Marienberg erwartet

Marienberg.

Es ist der Höhepunkt der Marienberger Weihnacht: die Große Bergparade. Rund 350 Trachtenträger der Knapp- und Bergbrüderschaften sowie weitere 160 Bergmusiker werden am Sonntag ab 14 Uhr vom Bergmagazin über Poststraße und Wolkensteiner Straße Richtung Markt marschieren und anschließend vor dem Rathaus das Bergzeremoniell vollziehen.

Dabei werden wieder Tausende Besucher in der Stadt erwartet. Darunter auch Prominenz aus der Politik: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besucht die Bergparade und wird ein Grußwort sprechen, teilt die sächsische Staatskanzlei mit.

Gäste müssen allerdings in der Zeit von 13.30 bis 16 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Die Straßen rund um den Marktplatz werden im Zuge der Bergparade gesperrt sein, sagt Stadtsprecherin Gisela Clausnitzer. Die B 171 wird aus Richtung Wolkenstein in Höhe der Feuerwehr abgeriegelt. Umgelegt werden zudem die Haltestellen am Markt. Zwischen 13 und 16 Uhr müssen Fahrgäste der Linien 207 und 490 am Gymnasium zusteigen. Die Haltestellen des Stadtverkehrs befinden sich in dieser Zeit wiederum in der Töpferstraße. Der Parkplatz nahe dem Verladebahnhof steht ausschließlich Bussen zur Verfügung.

Jedoch gibt es in diesem Jahr zum zweiten Mal eine alternative Anreisemöglichkeit - mit dem Dampfzug. Die Premiere der Sonderfahrten sei sehr gut angenommen worden, erklärt Gisela Clausnitzer. Der Zug fährt 10.15 Uhr von Chemnitz über Pockau-Lengefeld nach Marienberg. Abends, 17.15 Uhr, geht es zurück.

Bereits am heutigen Freitagabend steht ein weiterer Höhepunkt an. Das siebente Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Erfurt beginnt 19 Uhr in der St. Marienkirche. Die Einnahmen kommen der Kinder- und Jugendarbeit in der Bergstadt zu Gute.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...