KUNDGEBUNG - Dutzende Eritreer am Marx-Monument

Chemnitz.

Unter dem Motto "Gegen das Sterben im Mittelmeer" haben mehrere Dutzend Flüchtlinge aus Eritrea am Samstagnachmittag am Karl-Marx-Monument in Chemnitz demonstriert. Redner berichteten von Erlebnissen auf der Flucht nach Europa und den Zuständen in libyschen Flüchtlingslagern. Zu Monatsbeginn lebten laut Rathaus rund 250 Menschen aus Eritrea in Chemnitz. In dem ostafrikanischen Land gibt es laut Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen weit verbreitet systematische und schwere Menschenrechtsverletzungen. fp

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...