Linke unterstützt Voith-Belegschaft

Zschopau.

Die Linke-Fraktion im Sächsischen Landtag solidarisiert sich mit den Beschäftigten des von der Schließung bedrohten Voith-Werkes in Zschopau. "Einen solchen Standort verlagern zu wollen, sieht mir nicht nach unternehmerischem Weitblick aus, sondern eher nach Willkür", erklärt Fraktionschef Rico Gebhardt nach einem Besuch beim Betriebsrat. Den Protest dagegen halte er für notwendig. Vom Ministerpräsidenten und vom Wirtschaftsminister erwarte er, dass sich beide für das Werk genauso engagieren wie für Siemens in Görlitz. 2018 hatten sich dort Unternehmensführung, Gesamtbetriebsrat und Gewerkschaft auf ein Zukunftspakt für die schwächelnde Kraftwerks- und Antriebssparte geeinigt und damit die Schließung des Simens-Standortes abgewendet. Es könne nicht sein, dass das Voith-Werk in Zschopau geschlossen werde, obwohl die Auftragsbücher gefüllt seien, die Beschäftigten im Zweischichtbetrieb gute Arbeit leisteten und gerade ein neuer Vertrag mit einem großen Lkw-Hersteller abgeschlossen worden sei, fügt Gebhardt hinzu. (mik)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...