Sanierung der Marienberger Baldauf-Fabrik geht in die nächste Phase

Mithilfe eines riesigen Krans wird der Umbau der alten Baldauf-Fabrik in Marienberg weiter vorangetrieben. An dem ehemaligen Industriekomplex, in dem die Stadtwerke Marienberg 20 Wohnungen entstehen lassen wollen, werden in den kommenden Wochen weitere Stahlträger angebracht. Die Gestelle, die der am Dienstag aufgestellte Kran auch in den Innenhof hievt, dienen der Fassadensicherung. Im Inneren des Gebäudes werden dazu breite Holzbalken am unteren Ende der Fenster angebracht. "Zum gleichen Zweck wurde auch entlang der Mauern damit begonnen, die Decken abzutragen", berichtet Arbeiter René Käppler (rechts). Um die Entkernung hatten sich er und seine Kollegen schon vor drei Jahren gekümmert. Mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags im Dezember 2019 kam frischer Schwung in das Projekt. Nun wird vor allem durch die Stahlträger sichtbar, dass es voran geht. "Diese notwendigen Vorarbeiten symbolisieren gleichzeitig den Baubeginn des umfangreichen Vorhabens", so Stadtwerke-Sprecher Stephan Baier mit. Von der Fabrik wird nur noch die denkmalgeschützte Fassade erhalten bleiben. Alle Decken im Inneren wie auch das Dach werden abgetragen und komplett neu aufgebaut. Auch für diese zukünftigen Bauabschnitte wird der in die- ser Woche aufgestellte Kran dringend benötigt. (anr)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.