Sportlicher Betätigung folgt Erste-Hilfe-Kurs

Spaß war beim Sommercamp des Zschopauer Jugendclubs nicht alles. Die Teilnehmer sollen auch für Notfälle gerüstet sein.

Zschopau.

Während der Urlaubszeit die Füße hochzulegen und die Seele baumeln zu lassen, bleibt für die Betreuer des Zschopauer Jugendclubs High-Point nur ein Traum. Mit mehreren Ferienangeboten haben sie Kindern und Jugendlichen abwechslungsreiche Sommertage ermöglicht. Nach einem deutsch-tschechischen Partnerschaftsprojekt und dem Schwimmlager im Krumhermersdorfer Freibad war zuletzt das Sommercamp an der Reihe, das vor allem wieder viele sportliche Aktivitäten zu bieten hatte. Neben Fußball, Volleyball, Kanufahren und Baden stand für die 20 Teilnehmer im Alter von 6 bis 14 Jahren aber auch ein ernster und lehrreicher Punkt auf dem Programm: Erste Hilfe.

Jederzeit kann es passieren - sogar am Ufer der Zschopau, an dem die Kinder und Jugendlichen die vier Tage verbrachten: Unfälle können zu Wunden führen, die sofort gewisser Hilfe bedürfen. Und genau solche Situationen wurden nachgestellt, als Marion Uhlig vom DRK-Kreisverband Mittleres Erzgebirge und Cassie Schwarz vom Jugend-DRK am Zschopauer Bootshaus beim Sommercamp vorbeischauten. "Viele Erwachsene machen Kurse, um Erste Hilfe leisten zu können. Es gibt dieses Angebot aber auch für Kinder", erklärte Marion Uhlig, die sich zunächst auf die Theorie konzentrierte. Doch Informationen wie die zu den Notruf-Nummern waren schnell abgehakt. Groß war die Begeisterung erst, als der praktische Teil begann. Während die einen bei Cassie Schwarz das Anbringen eines Verbandes übten, wickelten die anderen unter Anleitung von Marion Uhlig ihre Freunde in eine Rettungsdecke ein. Weitere Übungen solcher Art folgten - sehr zur Freude der Kinder, die als Belohnung und Erinnerung jeweils eine Urkunde sowie eine Warnweste erhielten.


"Uns ist wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen auch wirklich etwas dazulernen", sagt Martina Oehme über den pädagogischen Hintergrund der Ferienprojekte. So war die Betreuerin auch stolz darauf, dass beim Schwimmcamp in Krumhermersdorf gleich fünf Teilnehmer ein Schwimmabzeichen ablegen konnten. Geschwommen wurde dann übrigens auch beim Sommercamp am Bootshaus, denn das Wasser der Zschopau war einfach zu verlockend. Und der Spaßfaktor darf in den Ferien natürlich nicht zu kurz kommen, wie die Betreuerin betont: "Sport kann da nicht schaden." Ein weiterer Faktor war der Teamgeist, der selbst am Lagerfeuer gestärkt wurde. Dort bereiteten die Kinder und Jugendlichen gemeinsam Pizza zu.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...