Stadt lässt Trauerhalle sanieren

Lippersdorf.

Die Trauerhalle im Pockau-Lengefelder Ortsteil Lippersdorf erhält eine Verschönerungskur. Die Bauaufträge hat der Stadtrat einstimmig vergeben. Die Arbeiten sind bereits in vollem Gange, bestätigt Bauamtsleiter Frank Lämmel. Die Sanierung beinhaltet die Instandsetzung Eingangsbereich. Die Treppe wird erneuert, Fenster und Türen werden ausgetauscht. Zudem erfolgen Malerarbeiten. Aktuell rechnet der Bauamtsleiter mit der Fertigstellung im nächsten Monat. Bei den Kosten bewegt sich die Stadt innerhalb des eingeplanten Budgets. Im Haushalt sind für die Sanierung der Trauerhalle 54.000 Euro vorgesehen. Die vergebenen Bauaufträge belaufen sich auf fast 45.000 Euro. Hinzu kommt das Honorar für Planung und Bauüberwachung in Höhe von rund 6000 Euro, erklärt Frank Lämmel. Die Stadt kann derzeit also davon ausgehen, dass das Projekt sogar etwas günstiger wird, als zunächst angenommen. (rickh)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.