Stellwerkteam hält beim Winterfeuer Fäden in der Hand

Am Samstag ist es soweit: In Oberneuschönberg werden die Christbäume verbrannt. Und das wird zelebriert. Denn das Grün wird per Bahn angefahren.

Oberneuschönberg.

Seit neun Jahren entledigen sich die Besucher des Winterfeuers in Oberneuschönberg ihrer ausrangierten Christbäume. Das ist wieder am Samstag möglich, wenn die Erzgebirgsbahn extra eine Haltestelle weiter als normal fährt und die Gäste aus dem Zug aussteigen und ihren Baum gleich auf den großen Haufen werfen können.

"Die Bahn hat kein Problem damit, wenn die Bäume mit dem Zug transportiert werden. Da haben wir uns im Vorfeld abgesichert", sagt Jörg Gamisch vom Stellwerkteam, das die Veranstaltung organisiert. Ihm gehören Vertreter des Heimatvereins, der Kirchgemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Oberneuschönberg an.

Diese drei organisieren die Veranstaltungen in dem Olbernhauer Ortsteil seit vielen Jahren. Mittlerweile hat sich ein etwa 30 Personen umfassender harter Kern herauskristallisiert. Zumindest einige Höhepunkte wollen sie für Oberneuschönberg und die umliegenden Orte schaffen. Dazu zählen neben dem Winter- auch das Hexenfeuer und das Sommerfest. Diese Veranstaltungen finden auf dem Gelände rund um das Alte Stellwerk statt. "Vieles läuft innerhalb des Teams selbstständig, weil jeder im Grunde weiß, was er zu tun hat", erläutert Jörg Gamisch. Während regelmäßiger Treffen im Alten Stellwerk werden dann die Feinheiten abgestimmt.

Wie schon während der zurückliegenden Winterfeuer sollen mehrere Figuren das Fest bereichern und vor allem die jüngsten Besucher erfreuen. Dieses Jahr sind diese an den Film "Die Eiskönigin" angelehnt. So mischen sich der Schneemann "Olaf", das Rentier "Sven" sowie ein Pinguin und ein Eisbär unter die Gäste. Sie werden auch kleine Präsente verteilen. Zur Stärkung wird unter anderem Wildschwein vom Spieß serviert. Getränke gibt es auch. Beinahe schon legendär ist hierbei das "Oberneuschönberger Spezial", ein aus verschiedenen geistreichen und fruchtigen Getränken bestehendes und mit Gewürzen versehenes Warmgetränk.

Die Veranstaltung beginnt am Sonnabend, 16 Uhr. Das Feuer wird mit Einbruch der Dunkelheit entzündet. Bei den verlängerten Zugfahrten handelt es sich zum einen um den Zug Nummer RB 23773 aus Richtung Chemnitz. Er wird 17.07 in Blumenau, 17.10 Uhr in Olbernhau-West, 17.13 in Olbernhau, 17.16 Uhr in Grünthal und schließlich gegen 17.25 Uhr in Oberneuschönberg sein. Mit dem Zug Nummer 23780 geht es vom Festplatz gegen 19.30 Uhr zurück in Richtung Chemnitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...