Bürgermeister zieht einen Tag ins Atelier

Augustusburg.

Das Simul-Plus-Projekt mit dem die Stadt Augustusburg zum Experimentierfeld für digitale Anwendungen wird, soll im April starten. Die drei Stellen, die die einzelnen Aktivitäten erfassen und den Bürgern erläutern sowie technische Lösungen entwickeln sollen, sind inzwischen besetzt. 88 Künstler hatten sich dafür beworben. Im Lehngericht sind der Co-Working-Bereich, ein Platz zum gemeinsamen Arbeiten, sowie das Fan-Lab, in dem technische Geräte und Anwendungen ausprobiert werden können, fast fertig. Das frühere Atelier an Markt soll zu einem öffentlichen Schaufenster für die Aktivitäten werden. Hier können sich künftig Vereine der Stadt treffen. Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD) will einen Tag in der Woche in den Atelierräumen am Markt arbeiten. Finanziert werden die Projektaktivitäten mit dem Preisgeld von 450.000 Euro, das die Stadt vor gut einem Jahr im Simul-Plus-Wettbewerb des Freistaates gewonnen hat. (mbe)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.