Mit Sekt vom Fest zum Kappenball

Zum zehnten Mal wurden jetzt verdiente Oederaner für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Ganz ernst ging es im Bürgersaal aber nicht zu.

Oederan.

Zu den verdienten Bürgern der Stadt des Klein-Erzgebirge gehört Dieter Wiebigke, ohne den der Miniaturpark nicht das wäre, was er heute ist. Er ist einer von drei Oederanern, die die Mitglieder des Sozial- und Kulturausschusses für die Auszeichnung ausgewählt hatten. Monika Pansegrau, seit Jahrzehnten im Handballverein aktiv, durfte sich in das Goldene Buch der Stadt ebenso eintragen wie Rolf Frenzel, der als Vereinsvorsitzender den Breitenauer Carnevals Club durch schwierige Zeiten steuerte.

Vor neun Jahren hatte die Auszeichnungsfeier im Gasthof Börnichen Premiere, mit der zehnten Auflage konnte im Bürgersaal Oederan ein kleines Jubiläum begangen werden, für das Bürgermeister Steffen Schneider (Freie Wähler) Neuerungen versprochen hatte. Die wichtigste: Erstmals wurden alle von den Vereinen vorgeschlagenen Ehrenamtler mit einem Präsent - einem Sternkopf-Engel - geehrt. Den Applaus für ihr in der Regel jahrzehntelanges Wirken im Sinne des Gemeinwohls erhielten neben den drei Genannten Yvonne Domschke vom Kaninchenzüchterverein Breitenau, Patricia Smolka, Hospiz- und Palliativdienst "Begleitende Hände" Oederan, Friedhelm Krasselt, Sportgemeinschaft Grün-Weiß Breitenau, Marcel Kempe vom Oederaner Sportverein und Helmut Loose, der Vorsitzende der Schützengesellschaft Schönerstadt.


Apropos Publikum: Das war diesmal weitaus stärker vertreten als in den Vorjahren, was auch Steffen Schneider freute. Der Bürgermeister nahm die Gäste mit auf eine gedankliche Rundreise durch die Stadt und die Ortsteile hin zu Kultur- und Sportstätten, zu Feuerwehren und Ortschaftsräten. Und doch konnte er damit das ehrenamtliche Engagement nicht vollständig aufzählen. Als besonderes Beispiel hob er die Schönerstädter und ihre Aktivitäten anlässlich der 775-Jahr-Feier hervor.

Für besondere Augenblicke zwischen Festansprache und den Laudationen sorgten Sachsendiva Katrin Troendle und ihr kongenialer Partner Jan Mareck am Piano mit einem Kabarettprogramm. Monika Pansegrau wandelte den Spruch der Sachsendiva "Schampus für alle" nach deren Auftritt ab in "Rotkäppchen-Sekt für die Handballmädels", die dann wie alle anderen Vertreter der Vereine und die neu hinzugekommenen Faschingsfans den Kappenball des BCC als Auftakt in dessen 56. Saison unter dem Motto "Die GEZ kann sich verpissen, das Fernsehen wird vom BCC geschmissen" erleben konnten. Nun trat auch Rolf Frenzel wieder in Aktion, als Nachrichtensprecher an der Seite von Martina Nobis.


So sehen Sieger aus - Verdiente Bürger Oederans

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...