Räte verteilen mehr Geld als geplant

Der Stadtrat in Augustusburg hat Zuschüsse für acht Bürgerideen bewilligt. Das Pilotprojekt ist damit aber noch nicht beendet.

Augustusburg.

Nach gut einer Stunde verließ Udo Haußmann am Dienstagabend den Veranstaltungsraum im Obergeschoss des Stadthauses von Augustusburg mit einem Lächeln und den Worten: "Ich gehe jetzt Spielplatz bauen." Der Vorsitzende des Hennersdorfer SV hatte in der vorangegangenen Stadtratssitzung zwei Bürgerprojekte vorgestellt: den Bau eines Spielplatzes sowie das Aufstellen einer Sitzgruppe am Kunnersteinweg. Beide Vorschläge landeten so weit vorn auf der Rangliste der Projekte, deren Reihenfolge die von den Stadträten vergebenen Punkte widerspiegelt, dass die beantragten Zuschüsse für dieses Jahr gesichert sind.

Dabei war nach der gut einstündigen Vorstellungsrunde und der Abstimmung der Stadräte allen klar, dass jetzt erst die Arbeit beginnt. Deshalb hat Udo Haußmann mit seinem spaßig gemeinten Abschiedsruf durchaus den Nagel auf den Kopf getroffen. Acht der zwölf vorgestellten Bürgerprojekte, die über das neue Online-Portal www.mein- augustusburg.de eingereicht wurden, können mit den beantragten Zuschüssen im laufenden Jahr rechnen (siehe Info-Kasten). Die leer ausgegangenen Projekte bekommen im nächsten Jahr eine neue Chance - wenn die Initiatoren ihre Vorschläge nicht zurückziehen. Sollten es für die jetzt bestätigten Bürgerprojekte anderweitige Fördermittel geben, dann rücken die nächstplatzierten Projekte nach. Allerdings wäre der erste Nachrücker der von Timo Ahnert vorgeschlagene Irrgarten auf der Grünfläche neben dem Netto-Markt mit einem Finanzbedarf von gut 40.000 Euro. Dass so viele andere Fördermittel bewilligt werden, gilt als eher unwahrscheinlich. Die Einreicher der Bürgerprojekte hatten eingangs der Sonderstadtratssitzung jeweils zwei Minuten Zeit, ihre Ideen vorzustellen. Danach konnte jeder Stadtrat für jedes Projekt zwischen einem und zehn Punkten vergeben. Aus der Summe der vergebenen Punkte ergab sich eine Rangliste. Die vom Stadtrat für dieses Jahr bereitgestellten 50.000 Euro reichten ursprünglich bis Platz sieben - dem von Anwohnern der Meisterstraße beantragten Sandkasten. Weil die Stadträte die Projektzuschüsse kurzerhand auf gut 54.000 Euro aufstockten, kommt die vom Kultur- und Heimatverein Hennersdorf vorgeschlagene Chronik zum 180-jährigen Bestehen der früheren Ortsschule als achtplatziertes Projekt ebenfalls in den Genuss der beantragten 6400 Euro.

"Eine feine Sache ist die Bürgerplattform. Das sage ich nicht nur, weil wir erfolgreich waren", so Udo Haußmann. "Das Geld geht zum Volk, und die Projekte haben alle einen positiven Effekt für die Stadt", so der Sportvereinschef aus Hennersdorf. Jens Schmidt, der für die Sektion Bergsteigen der SG Erdmannsdorf das Kunnerstein-Projekt vorstellte, das Punktsieger bei den Stadträten wurde, weiß, welchen gewaltigen Umfang die Sanierung des beliebten Aussichtspunktes hat. Zunächst soll der Weg zum Kunnerstein befahrbar gemacht werden, Treppen und Geländer sollen saniert werden, und die kleine Baude soll ein neues Dach bekommen. Die Stadt hatte das Areal vergangenes Jahr vom Freistaat gekauft. Für die Unterhaltung des Geländes waren immer ein Bürgerprojekt und ehrenamtliches Engagement anvisiert.

Die Bürgerplattform "Mein Augustusburg" mit einer entsprechenden Internetseite war Anfang des Jahres von Bürgermeister Dirk Neubauer (SPD) initiiert worden. Der Stadtrat hatte sich hinter die Idee gestellt. Es geht Neubauer damit nicht nur um eine stärkere Beteiligung der Bürger, sondern auch um einen jederzeit offenen Kanal, "mit dem wir erfahren, was die Menschen wollen und sich wünschen", sagt er. Die Abstimmung am Dienstag im Stadtrat und das Punktesystem sah er als einen ersten Testlauf an: "Wir lernen und machen nächstes Jahr alles noch viel besser."


Vom Kunnerstein über ein Musikkabinett bis zum Sandkasten

Die vom Stadtrat ausgewählten Bürgerprojekte, die in diesem Jahr bezuschusst werden:

1. Sanierung des Kunnersteins, Finanzbedarf: 10.000 Euro, Punkte: 140

2. Musikkabinett Augustusburg, Finanzbedarf: 11.434 Euro, Punkte: 130

2. Lebendiger Adventskalender (Kulturförderverein Augustusburg), Finanzbedarf: 1000 Euro, Punkte: 130

3. Kinderspielplatz in Hennersdorf (Hennersdorfer SV), Finanzbedarf: 20.000 Euro, Punkte: 126

4. Ausstellung über Fips Fleischer und Karl Veken im Stadthaus (Kulturförderverein Augustusburg), Finanzbedarf: 4000 Euro, Punkte: 119

5. Sitzgruppe am Kunnersteinweg (Anwohner Topflappenviertel in Hennersdorf), Finanzbedarf: 1000 Euro, Punkte: 118

6. Sandkasten für die Meisterstraße in Erdmannsdorf (Cathleen und Raik Hansch), Finanzbedarf: 240 Euro, Punkte: 116

7. Chronik 180 Jahre Schule Hennersdorf (Kultur- und Heimatverein Hennersdorf), Finanzbedarf: 6400 Euro, Punkte: 108

Zuschüsse insgesamt für das Jahr 2018: 54.074 Euro.

www.meinaugustusburg.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...