Schnüffel-Training in der Stadt

Mitglieder des Beagle Clubs Deutschland haben Hunde in der Stadt ausgebildet. Für die Tiere galt es, die Geruchsspur nicht zu verlieren.

Niederwiesa/Rochlitz.

Frauen und Männer in neongelben Warnwesten haben in der Innenstadt von Rochlitz für Aufsehen gesorgt. Kleine Gruppen, bestehend aus einem Hundeführer mit Hund und zwei Begleitpersonen, waren mehrere Stunden lang in der Stadt unterwegs. Doch kein Grund zur Unruhe: Die Landesgruppe Sachsen des Beagle Clubs Deutschland absolvierte in Rochlitz lediglich eine Suchhundeausbildung.

Aufgabe der Vierbeiner war es, eine Person zu finden, die sich versteckt hatte. Dafür erhielten die Hunde eine Geruchsprobe des Versteckten, beispielsweise ein Zellstofftaschentuch. In zwei Durchgängen, vom Markt und vom Muldecenter aus, ging es los. "Alle Übungen sind gut gelaufen", sagte Hundeführer Detlev Ungethüm aus Niederwiesa. Seine Beagle-Hündin Lea hatte trotz des Windes keine Probleme, der Geruchsspur von Janus Neszmelyi zu folgen und ihn ganz in der Nähe des Rochlitzer Rathauses aufzuspüren.

Für das Training wurden Strecken mit einer Länge zwischen 300 und 500 Metern festgelegt. Sie wurden so angelegt, dass es für die Hunde immer mehrere Entscheidungspunkte wie Kreuzungen oder Abzweige gab. "Es wäre für Hund und Hundeführer langweilig, wenn es nur geradeaus ginge", so Ungethüm.

Trainiert wird beim Beagle Club alle 14 Tage an einem anderen Ort in Sachsen. In Rochlitz war die Gruppe zum zweiten Mal. Die Hundehalter kamen aus Leipzig, Mittweida, Colditz und Niederwiesa. (hö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...